Räumungsdrohung für die Wiese ab 12.06. Weitere Infos hier

Aktionstag am 29. April 2018 ab 9:30 Uhr

Folgende Einladung erreichte uns:
„+ Wälder bewahren, Klima schützen, Stadtluft entgiften! +

40 Jahre Widerstand gegen die Braunkohle des Rheinlandes:
Aktionstag am 29. April 2018

Fahrraddemo von Köln & Aachen zum Hambacher Wald & dort eine 100 m
Regenbogen-Banner Aktion

Alle Infos auf www.fuerhambi.org Twitter: @Fuerhambi

Start Fahrrad-Demo Köln: 9:30 Uhr auf dem Roncalliplatz in Köln (nähe
Köln Hbf) ) [Edit: f-book ist scheiße und wird demnächst nicht mehr verlinkt!]https://www.facebook.com/events/182246492415827/

Start Fahrrad-Tour Aachen: 9:30 Uhr am Elisenbrunnen [Edit: f-book ist scheiße und wird demnächst nicht mehr verlinkt!]https://www.facebook.com/events/1691440837616375/

Schmückt eure Fahrräder in Regenbogenfarben! Vor Ort wird es auch
Material zum Dekorieren geben.

Ort der Regenbogen Aktion am Hambacher Wald: 13:00 Uhr, Morschenich, Tagebaukante

Am Sonntag, den 29. April machen wir uns auf zum Hambacher Wald – per
Fahrrad-Demo aus Köln und Aachen sowie zu Fuß von dem S-Bahnhof Buir
aus: An der Tagebaukante zwischen den Bäumen des Hambacher Waldes und
den Kohlebaggern von RWE werden wir uns versammeln, ein 100m langes
Regenbogenbanner entfalten und eine Bikeline gegen Kohlekraft bilden:

Denn unser Protest ist bunt, friedlich und vielfältig – voller Hoffnung und Entschlossenheit. Bereits seit 40 Jahren gibt es hartnäckigen Widerstand vor Ort: Von den Bürgerinitiativen bis hin zur seit sechs Jahren andauernden Waldbesetzung. Gemeinsam und solidarisch werden wir weiter streiten, diesen Wald retten und damit das Ende der fossilen Energien einläuten!

Der Hambacher Wald darf nicht länger für die Verfeuerung von Braunkohle gerodet werden. Das rheinische Braunkohlerevier ist die größte CO2-Schleuder Europas und somit einer der zentralen Orte, wo die Klimakrise gemacht wird. Wir stehen ein für konsequenten Klimaschutz und für international gelebte Klimagerechtigkeit. Deshalb setzen wir am 29. April, einen Tag vor der UN-Klima(zwischen) Konferenz in Bonn, gemeinsam mit Gästen aus den Ländern des globalen Südens, ein starkes Zeichen für globalen Klimaschutz.

Und unser Streit für Klimaschutz endet nicht bei der Braunkohle. Auch im Verkehrsbereich müssen wir aus der gesundheits- und klimaschädlichen Verbrennung von Diesel und Benzin aussteigen: Wir fordern eine Mobilitätswende! Die Zukunft der Städte gehört den zu Fuß gehenden, den Fahrrädern und einem leistungsstarken ÖPNV. Damit schützen wir die Gesundheit der Menschen, schaffen eine sozial gerechtere Stadt und leisten einen wichtigen Beitrag zum globalen Klimaschutz. Deshalb werden sich am 29. April auch Fahrrad-Demo & Touren auf den Weg in den Hambacher Wald machen.

Wir werden hier ein großes Picknick machen, mit Spiel, Spaß und VoKü auf die Radfahrer*innen warten und dann mit ihnen gemeinsam die
Regenbogenlinie zwischen dem Hambacher Wald und Braunkohletagebau
bilden. Ihr könnte euch gerne eine Farbe des Regenbogens aussuchen, euch dem entsprechen Kleiden und somit das Aktionsbild noch kräftiger werden lassen. Bringt gern auch eure liebsten Fahnen, Schilder & Transparente mit.
Zu Gast aus dem Globalen Süden werden wir Vertreter der indigenen
Bevölkerung des Amazonas begrüßen dürfen & ihren Erzählungen lauschen.

https://twitter.com/FuerHambi

https://www.facebook.com/FuerHambi/

Sharepics gibt es hier http://www.fuerhambi.org/mobi

+++ Kontakt +++

www.fuerhambi.org

fuerhambi@nullposteo.net

Telefon: 0179 9534423″

Dieser Beitrag hat einen Kommentar

  1. 40 Jahre Widerstand! 40 Jahre „Gelddruckmaschine Braunkohle“!

    28.04.2018
    Kurt Claßen

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen