Liberate or die – Animal liberation action day

Rund hundert Tierbefreiungsaktivisten trafen sich für eine Woche zum Austausch im Hambacher Wald.

Am Montag, dem 15. März, hängten Aktivisten ein Transparent an einer Brücke der Autobahn A4 in der Nähe des Bahnhofs Buir auf.
Auf dem Banner stand „Tierbefreiung“ in mehreren Sprachen.

„Wir haben dieses Banner auf Deutsch Katalanisch Arabisch Französisch Englisch Spanisch Baskisch Polnisch und Walisisch aufgehängt, um eine internationale Botschaft zu senden. Wir wollten die Menschen auf ihrem täglichen Weg zur Arbeit dafür sensibilisieren, dass Tierunterdrückung weltweit in überwältigendem Ausmaß stattfindet, und nur WIR haben die Macht, sie zu stoppen „, sagte Skirma, eine Tierbefreiungsaktivistin aus Litauen. Sie kam in den Hambacher Wald, um Wissen zu teilen und zu sammeln, wie man die Bewegung am besten voranbringt und die Unterdrückung der Tiere beendet.

Am selben Tag in Köln: eine Aktivistengruppe namens Anonymous for the Voiceless zeigte den Menschen auf den Straßen beim Dom Aufnahmen von Bauernhöfen und Schlachthöfen.

“We are in the streets to raise awareness about the needless exploitation of animals for food, entertainment, clothes and experimentation. We hope that people will reconsider their daily habits which result in the murder of 2.7 trillion animals. We hope that they will chose a more ethical path.“ said Seb from the Anonymous for the Voiceless group.

The animal liberation activists stand in solidarity with the people protecting the Hambach Forest from being destroyed by the expanding open cast coal mine. “The goal of ending animal exploitation stands as one struggle against capitalist exploitation. Our fight is against all power structures, and as an anti-speciecist I believe that all sentient beings have the same moral value,“ said Marla, an activist from the forest.

These actions finished a week long event called Liberate or Die taking place in the Hambach Forest. A large group of international activists shared skills and ideas about animal liberation movements and ways to end the oppression of animals.

„This is the first time that such an event is held in the forest, bringing people from all over the world and backgrounds together. It has been hugely successful and is planned to happen again,“ said one of the organisers.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.