Ticker der Rodungssaison

Wie könnt ihr uns unterstützen:

Wir würden nochmal alle Pressevertreter*innen bitten, kurz anzurufen, bevor ihr vorbeikommt.

 

14.12. Laut diesem WDR-Artikel könne die Rodung frühestens ab Oktober 2018 weiter fortgesetzt werden. RWE hat vom Land NRW vorerst keine Rodungsgenehmigung erhalten. Grund zum Feiern!

14.12. Rodungsstop bis 31.12.2017: Presseerklärung OVG
Stellungnahme BUND

13.12. NRW Aktie in der Woche bis zum 14. Dezember 2017. Am 13. um 13:13 fängt der Kurs an zu stürzen. Sind die Börsenleute abergläubisch oder wussten sie, dass die Aktie nach der Annahme des Vergleiches (zuerst vom BUND, s.u.) nicht mehr zu halten ist?

BUND nimmt Vergleich (siehe beim 1. Dezember) an unter der Bedingung, dass der zu bestellende Gutachter wirklich unabhängig ist. Laut Vergleichsvorschlag soll das beklagte Land NRW in einem Gutachten klären lassen, ob der Wald mit Blick auf die Bechstein-Fledermaus als besonderes europäisches Schutzgebiet geeignet ist. – Quelle: https://www.rheinische-anzeigenblaetter.de/29287264
Bis zum 15.12. haben die Verfahrensbeteiligten Zeit, dem Vergleich zuzustimmen (oder eben auch nicht). Siehe auch die juristische Hintergrundinfo

2.12.
Heute war Solitag für den Hambi. Danke an alle! Was wären wir ohne eure Solidarität und Unterstützung?

1.12.
Es gibt ein Vergleichsangebot des OVG:
„Das Oberverwaltungsgericht hat heute den Verfahrensbeteiligten in Sachen Hambacher Forst einen Vergleichsvorschlag unterbreitet. Darin ist vorgesehen, dass die RWE Power AG bis zum 31. Dezember 2017 keine weiteren Abholzungs- und Rodungsmaßnahmen in dem streitbefangenen Gebiet im Hambacher Forst durchführt und das beklagte Land ein Sachverständigengutachten dazu einholt, ob die bewaldete Fläche mit Blick auf die Bechsteinfledermaus die Kriterien für ein FFH-Gebiet erfüllt.“
http://www.ovg.nrw.de/behoerde/presse/pressemitteilungen/56_171201/index.php
https://www.bund-nrw.de/meldungen/detail/news/vergleichsvorschlag-des-oberverwaltungsgerichts-zum-hambacher-wald/

Kleine Anfrage zum Thema aus dem Jahre 2013

30.11.
ab 10:00 Aktuelle Stunde im Landtag zum Hambacher Forst. Livestream.

29.11

18:00 Ein Helikopter kreist ausdauernd über dem Wald.

17:36 Der Kontaktpolizist hat gesagt, dass es heute und morgen zu keinem Einsatz mehr kommen wird und ist gefahren

17:15 Es wird dunkel und gerade wirkt es nicht so als ob es heute noch zu einer Räumung kommt. Etwa 60 Menschen sind vor Ort und freuen sich über das eben angekommene Essen

14:00 Die Person ist wieder frei.

12:30 RWE Securities halten eine Person, vmtl. mit Presseauswei, in der Nähe von Mahnheim fest. Sie haben die Werkstraße blockiert.

ca 9:00 wieder einmal belästigte ein Helikopter die menschlichen und nichtmenschlichen Lebewesen im Wald.

28.11

18:00 Party auf der Secustrasse! Kommt vorbei, es gibt Musik und Getränke 🙂

16:00 Der BUND NRW e.V. hat mit einem Eilantrag einen vorläufigen Rodungsstopp ab heute 18 Uhr erwirkt. Laut Oberverwaltungsgericht könnte die Entscheidung mehrere Wochen dauern. <3 Wir gehen davon aus, dass unsere Proteste und die Besetzung ihren Einfluss auf die Entwicklungen hatten.

14:53 Der grüne Finger von Ende Gelände unternimmt mehrere Versuche die Polizeiketten im Tagebauvorfeld zu durchfließen.

14:15 Ein Mensch wurde von einem Baum im Rodungsgebiet geräumt und noch vor Ort fotografiert und freigelassen, nachdem der Zustand der Fingerkuppen gesehen wurde hat die Polizei nicht einmal versucht Fingerabdrücke zu nehmen.

13:12 RWE Security nennt Aktivistin “süße Schlampe“, umstehende Polizist*innen lachen

12:47 Der grüne Finger von Ende Gelände startet erneute Versuche die Polizeiketten zu durchdringen.

12:21 Es befinden sich acht Polizeieinsatzwagen auf dem Weg von Buir zur Secustraße.

10:30 Polizei beginnt mit den Vorbereitung zur Räumung der Person im Rodungsgebiet. Die Klettereinheit der Polizei ist mit einem umfunktioniertem Gabelstapler vor Ort.

10:45 Immer mehr Polizei auf der Secustraße im Norden, es wurde auch ein Bagger gesichtet.

10:05 Ca. 10 Meter neben der Person, die einen Baum im Rodungsgebiet besetzt, werden weiter auch große Bäume gerodet. RWE bringt damit die besetztende Person bewusst in Lebensgefahr.

9:35 Ca.30 Polizist*innen kommen gerade bei Fuchur in den Wald

9:12 Helicopter im Einsatz über dem Wald

8:55 Die vmtl. über Nacht errichteten Barrikaden auf der Secustraße sind inzwischen geräumt. Räumungsfahrzeuge sind inzwischen angekommen. Hebebühnen wurden noch keine gesichtet.

8:20 Eine Person ist im Rodungsgebiet auf einen Baum geklettert. Rodungsfahrzeuge sind vorgefahren. Protestierende u.a. von Ende Gelände sind vor Ort.

8:18 Zwei oder drei Personen im Rodungsgebiet. Ca.22 Mannschaftswägen der Polizei und vier Secufahrzeuge bei Deathpop.

27.11

18 Uhr: Polizei zieht komplett von Deathtrap ab. Wie es Richtung Buir aussieht, ist nicht bekannt.
Update: 15:00 Die Rodungen stoppen für heute, nachdem 3 Aktivist*innen zu den Rodungsarbeiten vorgedrungen sind, was vermutlich nur durch die Unterstützung durch den gesamten heutigen Protest möglich wurde. Das Klima und wir sagen Danke. Bleibt wachsam, haltet zusammen!

Hier noch vier gelungene Videos zum Pfeffersprayeinsatz heute:
https://twitter.com/rogiermeijerink/status/935185819786235904
https://www.youtube.com/watch?v=21nFw3s1uLU
https://www.youtube.com/watch?v=YRUS-GamA2s
https://vimeo.com/244702520

15:55 Polizeipräsident Weinspach ist am Security Stützpunkt und lässt sich die mit Stacheldraht umzäunten Rodungsmaschinen zeigen.
Nördlich und südlich der alten A4, jeweils östlich der Securitystraße werden alte Bäume gefällt

14:30 Polizei sperrt große Teile des hinteren Parklatzes am Bahnhof Buir, ab Morgen 7 Uhr. Wir vermuten das ab Donnerstag noch mehr Polizei auffahren wird.

14:11 RWE bringt unter Polizeischutz erste Bäume aus dem Hambacher Forst, die heute gefällt wurden.

12:45 Rodungsarbeiten immer noch gestoppt

12:39 Hier ist ein Twitter Account von Oaktown1312.
Twitter Live

12:00 Secustraße vom grünen Finger blockiert. Polizei hat erste aufforderung gemacht die Straße zu verlassen, bevor sie Gewalt anwenden. 3 Menschen wurden mit Pfefferspray attackiert.

2711 from Hambacher Forst on Vimeo.

Nachdem 3 Menschen zu den Rodungsarbeiten vorgedrungen sind, wurden die Rodungen erst einmal eingestellt.

10:39 Der grüne Finger ist in Gallien eingetroffen. Die Blockade auf der Zufahrtstraße hat leider nicht geklappt.

10:05 Riot Cops stehen bei Deathtrap, auf der anderen Seite der Zufahrtsstraße wird gerodet.

9:17 wunderschöne Bäume werden im Tagebauvorfeld abtransportiert Bilder gibts hier, auf höhe des besetzten Waldes

9:00 Rodungsarbeiten haben nordöstlich der alten Autobahn begonnen, geschützt durch Polizei und Werkschutz, Pressevertreter wurde weggeschickt

8:40 Polizei am Bahnhof und an der Zufahrtsstraße von Buire Richtung Tagebau

8:20 7 Wannen und vier Secufahrzeuge stehen bei Deathpop (Nähe Parkplatz Mahnheimer Bürge). Drei Securities sehen sich Bäume beim Waldeingang an

8:00 Drei Wannen stehen an der Kreuzung von Werkstraße und Straße nach Morschenich und kontrollieren Fahrzeuge.
Eine Wanne steht auf der Secustraße, zwei auf den Feldern vor der Wiese und eine vor dem westlichen Ende des Waldes. Der Helikopter ist inzwischen weg.

7:00 Ein Polizeihelikopter steht über dem Westen des besetzten Waldes

6:30 8-18 Polizeiwannen in Morschenich auf der Autobahn aus der Richtung Aachen gesichtet. Zwei Schwertransporter sind an der östlichen Secustraße, der früheren L276 angekommen. Das Handynetz geht noch. Sporadische Personenkontrollen sind ab jetzt zu erwarten.

26.11.

22:48 Heute waren viele Menschen im Wald um mit Tränen in den Augen Abschied von diesem wundervollem Ort zu nehmen, den RWE und die Regierung ab morgen sehr wahrscheinlich zerstören möchten. Vor einer Stunde war das Handynetz zusammengebrochen, es könnte sein das ab morgen früh hier nichts mehr erreichbar ist.
Es gibt Infos das an den Bahnhöfen massive Polizeikontrollen ab morgen früh stattfinden, falls ihr noch versuchen wollt vorbei zu kommen,es gibt eine Mahnwache in der Nähe vom Wald wo mensch rechtlich gesehen ohne Personenkontrolle hin darf.

13:15 Alle Akivist*Innen sind aus der Hafrichter*Innenvorführung entlassen worden.
09:20 Die Haftrichter*innenvorführungen beginnen um 11:30 in Düren.


25.11.

22:30 3 Gefangene bleiben über Nacht in Gewahrsam und werden morgen (Uhrzeit noch unbekannt) der Haftrichter*in vorgeführt.

21:00 Die Polizei weigert sich sowohl Infos zu den Gefangenen herauszugeben, als auch ihnen die Nummer ihres Anwalts zu geben. Als der zuständige Beamte nach seinem Namen gefragt wird, wird die Leitung unterbrochen. Recht und Gesetz gelten wohl nicht für die die mit seiner Durchsetzung beauftragt sind.

17:25 Wir hatten endlich telefonischen Kontakt zu allen Gefangenen.

17:20 Einer der festgenommenen Menschen durfte erst jetzt telefonieren, über zwölf Stunden nach der Festnahme.

16:10 Das Aktivisti das bei der sogenannten „Pflegefamilie“ gelandet ist, ist wieder frei.

16:00 Ein Aktivisti wurde in eine sogenannte „Pflegefamilie“ gebracht. Zitat eines Polizisten zu dieser: „Sperren sie ihn besser gut ein“. Offenbar reicht in einem „Rechtsstaat“ bereits eine Zahl auf einem Ausweisdokument um Menschen ihrer Freiheit zu berauben. #FightAgeism

15:00 Ein weiteres Aktivisti wurde freigelassen. Vier sind noch in Gewahrsam.

14:30 Ein Aktivisti wurde freigelassen.

13:00 Einige Angaben im früheren Ticker wurden korrigiert (bewusste Falschinformationen der Polizei). Die Gleisblockade ist komplett geräumt, wie lange schon ist nicht ganz klar. Schon recht früh wurden Sanitäter*innen festgenommen, diese Info erreichte uns erst jetzt da ihnen verweigert wurde zu telefonieren. Alle Aktivistis von der Schienenblockade befinden sich in Polizeigewahrsam in Aachen. Kommt vorbei und zeigt eure Solidarität!

11:30 Polizei und Secus sind wieder aus dem Wald abgezogen.

11:00 Auf der RWE-Werkstraße hinter den Erdwällen wurden Barrikaden gebaut. Die Polizei versuchte das zu unterbinden, sowohl Polizei als auch Aktivistis haben sich zurückgezogen. Mehrere Barrikaden wurden errichtet.

10:35 3 Polizeiwannen in Miketown.

10:10 Viele Secus bei Miketown, Polizeischutz für die Rodungsarbeiten gesichtet.

09:55 Security sind bei Menschen an einer Barrikade bei Miketown.

09:50 Zwei weiter Rodungsmaschienen bei Miketown gesichtet, fahren Richtung Osten.

09:45 Maschienen haben sich nach einer erfolgreichen Blockade zurückgezogen.

09:20 RWE beginnt das Unterholz in höhe Miketown zu lichten.

09:20 Polizei ist bei einem Baumhaus am Waldrand. Drei Polizeifahrzeuge.

08:45 Die Schienenblockade besteht immer noch. Die technische Einheit steht scheinbar im Stau.

08:30 Es besteht weiterhin kein Kontakt zur Blockade, aber die Gleise sind immer noch blockiert.

06:50 Der Kontakt zur Blockade ist abgebrochen.

06:00 Die Polizei fordert dazu auf die Blockade aufzulösen.

05:50 Der Sicherheitsdienst will die restliche Strecke der Hambachbahn überprüfen.

05:40 Etwa 20 Polizist*innen bei der Blockade. Sie scheinen noch recht planlos.

04:50 Sicherheitsdienst ruft die Polizei und erklärt ihr den Weg.

04:45 Drei Autos des Sicherheitsdienst gesichtet.

04:40 Mehrere Aktivistis haben die Gleise der Hambachbahn blockiert. Der Kohlezug steht. Auf Indymedia ist diese Aktionserklärung zu finden.

02:00 Laut unsicheren Quellen wurde ein Trafo in Brand gesetzt. Wir haben dafür aber keine Belege.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

136 Kommentare

  1. Obdachlose on Tour, vom RWE leben aber Straftaten begehen.
    Die Hand die einen füttert beisst man nicht.

  2. Danke! Danke! ich hoffe das Ihr es schafft und genug Menschen sich mit euch gegen den Wahnsinn von RWE stellen!

    • Ich hoffe die Gerichte erkennen langsam dass dies keine Aktivisten sind sondern Straftäter die endlich mal die Härte des Gesetzes spüren müssen.

      • Du meinst RWE ihre Mitarbeiter und die Polizei oder

      • Dem letzten Richter, der in Sachen Braunkohletagebau etwas sagen sollte, war Freitag der Verwaltungsrichter in Köln. Er sagte sinngemäß, es ginge ihm gegen den Strich, aber nach dem geltenden Recht müsse er die Klage abweisen (Was ich allerdings noch bezweifle).
        Wir können auch in der Medien einen Stimmungswandel feststellen: wer eine Straftat begehe (z.B. eine Blockade) um vom Gesetz abgesichertes Unrecht zu verhindern, zeige Zivilcourage, so hören wir immer öfter. Selbst wenn dieser unersetzliche Wald sterben sollte, es wird nicht mehr lange dauern, dann werden gerade die kleinen Schläger auf Seiten des „Rechts“ zur Verantwortung gezogen. Wie nach dem Mauerfall. Und vielleicht sogar die dicken Fische. Ihr Secus, ihr Polizisten, ihr Holzfäller, denkt an eure Kinder! Die Braunkohle geht eh bald zu Ende, die wahren Gewalttäter seid darum ihr, wenn ihr da mitmacht. Meldet euch wenigstens krank! Die zunehmende Anzahl der Kinder die durch Feinstaubbelastung Pseudokrupp haben, sind es schon. „Ihr“ produziert mehr davon als der Straßenverkehr.

      • Wenn Recht zu Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht!

  3. In Gedanken bei Euch!
    Bleibt stark und straffrei!!!

    Rettet das bisschen Natur was noch übrig ist!!!!!

    • hallo janine
      danke das du bei uns bist – zumindest in Gedanken. doch diese aktion und viele weitere sind bewusste taten die gegen die gängigen gesetzte verstoßen.
      strafende repression via misshandlungen in der polizeiwache + anschließende gerichtsverfahren wegen der vorwürfe „schwerer eingriff in den Schienenverkehr“, „nötigung“ & „widerstand gegen vollstreckungsbeamte“ sind standard.
      vielleicht ist es an der zeit die eigene gesetzeshörigkeit zu überdenken wenn gesetzte des staats der moral zuwider handeln…

      es werden weiter straftaten nötig sein bis dieses ausbeuterische alles zerstörende system überwunden ist.

      • Liebe Elfie,

        ich liege leider krank zu Hause auf dem Sofa, bin aber dabei, mich mit meiner Freundin zu organisieren, um Euch morgen, falls noch möglich, mit Spenden zu versorgen. (Wir versuchen unseren Bulli so voll wie möglich zu bekommen.)

        Ich verstehe zumindest, dass es an der Zeit ist, sich gegen geltendes Recht und Gestze zu stellen. Unser Ökosystem wird gezielt zerstört, zugunsten der Konzerne und deren Gewinnmargen…..wenn das nicht Grund genug ist!

        WENN RECHT ZU UNRECHT WIRD, WIRD WIDERSTAND ZUR PFLICHT!

      • Liebe/r ElFie,

        bitte teile mir, falls möglich, mit, ob ich Euch morgen mit Spenden versehen kann.
        Kannst Du mich bitte dann unter meiner Mail-Adi anschreiben, damit ich Euch meine Nummer geben kann.
        Dann können wir uns diskret für die Spendenübegabe verabreden. 😉

        Liebe Grüße ….mit einem Auge immer am Live-Ticker!

      • Wenn Unrecht in Deutschland legalisiert wird (ich sage nur VW,RWE) was ist dann dieses Rechtssystem noch Wert.
        Wer seinem Gewissen folgt begeht meiner Meinung kein Unrecht, das war schon in in der Nazizeit so, in China so und das bleibt auch so.
        Gegen jede Rechtsbeugung.

        Tut was ihr könnt ich bin dabei.

        Werner

      • zerstörendes System

  4. wie wäre morgen so ein kleiner rund gang durch den ein oder anderen Tagebau . würde mich ja mal interessieren wie zb Indem Altburg heute von unten aus schaut ………wer bei uns in die Häuser geht um Zähler Stände abzulesen der hat bestimmt nichts dagegen wenn wir auch mal kommunem zu schauen …..PS der Indemann ist aus va auf dem Schrottplatz bekommt man 2,5 euro das kilo

  5. Danke für Euren großartigen Einsatz. Hut ab für Euren Mut. Ich bewundere Euch und bin in Gedanken bei Euch allen. Macht weiter, lasst euch aber bitte nicht zu Gewalttaten durch RWE und/oder der Polizei hinreißen.

    • Ich möchte nur klarstellen, dass der Eintrag hier nicht von mir (also dem Peter, der hier in den letzten Wochen mehrere Kommentare verfasst hat) ist.
      Ich gehe aber auch nicht davon aus, dass hier jemand in böser Absicht gehandelt hat.
      Persönlich bin ich der Meinung, dass die Aktivist*innen wunderbar selbst zurecht kommen und keine Tipps von mir nötig haben.

  6. Tatjana Kalamorz

    Keiner kommt gegen einen Weltkonzern wie RWE an. Die haben die Macht! War doch klar das die gewinnen.

    • @Tatjana
      Vermutlich deswegen gibt es zivilen Ungehorsam. Wenn viele sich gegen die Zerstörung der natürlichen Resourcen wehren, welche die Staatsgewalt durch ihre Rechtsprechung unterstützt, dann kommt wesentlich mehr raus. Aber Respekt, daß die Petition schon über 40000 Unterstützer hat. Ich wünsche den Hambies alles Gute und möge es gewaltfrei sein!

  7. kritisch*e freund*innen

    An alle an der Situation beteiligten Arbeitnehmer die das aus der „Nazi-Zeit“ stammende Bergrecht verteidigen sollen oder wollen: Lassen Sie sich bitte nicht zu Gewalttaten hinreißen. Wem das eigene Gewissen nicht zeigt das inzwischen der Naturschutz vor Umweltvernichtung Vorrangig ist, dem sollte klar sein, dass die Gesellschaft später „Kriegsverbrecher“ abstraft.

  8. kritisch*e freund*innen

    …Auch die „Wachleute an der Mauer/Grenze zu DDR-Zeiten“ wurden später dann zur Rechenschaft gezogen, wenn sie sich „Flüchtlingen“ gegenüber gewalttätig verhalten hatten. Trotz DDR-Befehl!

  9. Das Ende Urwald Weißwasser ist der erstes abgebaggerte Urwald. Jetzt soll der Hambacher Forst dran sein. Dies ist der 2. Urwald Deutschlands in 10 Jahren. Da nun das letzte Wort von einem „Rechtsgremium“ gesprochen wurde und leider nicht für die Enkeltauglichkeit einer Generation taugt, wird man nicht anders können als Art.20 (4) GG in Anspruch zu nehmen, weil nun das Ziel Tierschutz in Art.20a GG nicht einhalten werden kann. Für die Bechsteinfledermaus gibt es kein Ersatzhabitat (Gutachten BUND) und alles andere was diese Gremien sprechen ist gefühlt unwahr, auf Klardeutsch LÜGE!

  10. Die Kommentare der RWE Sklaven kann man getrost in die Tonne kloppen, arme Hirne sind das. Wenn ich ( in der Naehe) irgendwie mit Material , Lagerplatz,Fahrdienst, Essbarem etc helfen kann, bin ich zur stelle.Wohin wende ich mich dafür am schnellsten? Was wird ganz konkret gerade gebraucht? Wenn jmd mir infos geben Koennte, waere toll.

    • Falls du im Raum Aachen bist kannst du gerne vor der Polizeiwache auftauchen, dort warten bereits Leute auf die übrigen Gefangenen. Ansonsten kannst du jederzeit in Wald und Wiese vorbeikommen. Was Materialien angeht hier eine Übersicht an Dingen über die wir uns freuen: https://hambacherforst.org/mach-mit/sachspenden/
      Falls du Decken und Schlafsäcke übrig hast freuen wir uns auch sehr.
      Unabhängig davon freuen wir uns über solidarischen Besuch.

  11. Ich denke man kann jetzt machen was man will , es kann nichts mehr gerettet werden, leider. Es wird jetzt nur noch Gewalt eintreten, schade!

  12. Dem Ringen um den Wald wurde und wird zunehmend auch Symbolcharakter zugeschrieben. Deshalb denke ich grade jetzt gewinnt alles was für den Walderhalt oder gegen seine Beschützer*innen gemacht wird an erheblicher politischer Bedeutung.
    Es werden Haltungen zu Humanität und Zukunft gerichteter Verantwortung deutlich.

  13. Krass, dass sogar SanitäterInnen festgenommen werden. Wo kann mensch als Betroffene*r anrufen, wenn so etwas passiert? Habt ihr einen EA (Ermittlungsausschuss)?

  14. Sanitäter-innen werden nicht festgenommen…Schwachsinn

  15. Kleiner Waldfrosch

    Hallo meine lieben, es wurde ja oben viel über Miketown geschrieben. Wo liegt Miketown so ungefähr? Nur, damit ich eine Vorstellug habe… Kenne nur Oaktown und Beechtown und Gallien. Viel Erfolg, passt auf euch auf. Ich komme in der Woche vor Weihnachten vorbei!

  16. Unser Rechtssystem hat wieder einmal vollkommen versagt.Wenn wir als Otto Normalverbraucher im Wald Wildtieren nachstellen,stören,oder verletzen drohen uns drakonische Strafen.Aber hier geht es nicht um Rehe,Füchse oder Eichhörnchen,sondern um über 140! streng geschützte Arten,einige davon vom aussterben bedroht.Es kann nicht sein das ein Unternehmen die staatliche Befugnis zur Vernichtung von vermutlich mehreren tausend streng geschützten Tieren hat.Mir geht das einfach nicht in den Kopf !!!
    Und die Abgeordneten und Juristen machen sich einen schönen Weihnachts Urlaub auf Kosten der RWE,während der Bürgewald abgeholzt wird.Armes korruptes Deutschland !
    Ich schäme mich ein Mensch zu sein !
    Wir sind im Gedanken jede Minute bei euch,ihr tut das Richtige,auch wenn einige Menschen euch für Verbrecher halten.Für uns seid ihr wahre Helden/innen ! Lasst euch nicht unterkriegen Freunde !!!

    • Der Wald gehört RWE, er ist für viel Geld vor 40 Jahren an diesen Konzern verkauft worden. Es haben ALLE damals davon profitiert.
      An den Pranger gestellt werden sollten die Leute, die das damals zugelassen haben. Wo sind die? Und wo waren die Leute vor 40 Jahren, um sich damals dagegen zu wehren?!

      • Hallo Marie, ein Mensch lernt, z.B. aus Beobachtungen, aus Versuch und Irrtum, die Menschen machen Erfahrungen. Ich denke für alle geltendes Gesetz ist das Naturgesetz. Eigentumverteilung ist einer von vielen menschlichen Versuchen ein gutes Miteinander zu schaffen, so wie das jeweils geltende Recht. Wenn die Erfahrung Fehler aufzeigt, vielen geschadet wird, wie z.B. aktuell die Braunkohleverbrennung, spricht es für eine fortschrittliche Fehlerkultur das Geltende Recht im Sinne des Wohles der Menschen anzupassen. Pranger war Mittelalter!
        Wie sind Teil der Natur, die Menschen müssen ihre Gesetze so gestalten, das die Natur nicht aus dem Gleichgewicht gerät. Wenn wir sie nicht schützen, dort wo Fehler offensichtlich werden vernichten wir langsam aber sicher die Lebensgrundlagen von Jedem und Allem.

        • Die Natur ist mir sehr wichtig, und ich halte die Entscheidung vom VG Köln auch für einen schweren Fehler, aber es stößt mir negativ auf, dass die, die sich damals alle die Taschen VOLLGEPACKT haben, heute den Mund nicht aufmachen.
          Wäre der Wald vor 40 Jahren nicht verscherbelt worden, dann gäbe es das Thema heute überhaupt nicht, die Menschen könnten dort weiter in Ruhe spazieren gehen, die Buirer hätten keinen Lärm, keine A4 und all den ganzen Mist!

      • Es gab damals durchaus lokalen Widerstand mit Unterschriftenlisten, Transparenten und auch Sabotage. Die damaligen Bürgerinitiativen wurden durch von RWE gesähten Zwist zerstört. Es wurden Aktiven höhere Abfindungen geboten wenn sie ihr Engagement zurückziehen oder für Uneinigkeit sorgen. RWE hat schon damals niederschwellig Dorfgemeinschaften zerstört.
        Und die Leute die das vor 40 Jahren zugelassen haben – das waren austauschbare Politiker*innen die genauso wie heute nur bis zur nächsten Wahl denken. Aber was hilft es uns diese Leute an den Pranger zu stellen?! Die Folgen wurden damals ignoriert, bewusst in Kauf genommen oder das Gold hat einfach zu schön gefunkelt.

        Heute müssen wir aktiv dagegen vorgehen.
        Heute müssen wir die zur Verantwortung ziehen die die Vernichtung weiter zulassen.
        Heute müssen wir selbst Verantwortung übernehmen.

      • Richtig Marie

      • In der ersten Hälfte der 1970er Jahre gab es auch Proteste gegen die Vernichtung des Bürgewalds durch den Tagebau Hambach! Allerdings – wie man nun sieht – waren Sie erfolglos. Es konnten lediglich die historischen Strukturen des Abbaugebietes mit großer Unterstützung von Rheinbraun/RWE seitens der zuständigen Behörde dokumentiert werden. Diese Arbeiten gehen dem Abbau voraus, wurden aber in den letzten Jahren erheblich behindert oder sogar zerstört.
        Trotzdem gilt: weg ist weg! Da hilft auch nicht die schönste Rekultivierung, weil die Mystik des Waldes nicht rekonstruierbar ist. Die o.g. Dokumentation ist da nur ein schwacher Trost.

  17. WAs für eine verkehrte Welt, in der man kriminalisiert wird, wenn man sich den Profitinteressen einzelner Konzerne und der damit einhergehenden unglaublichen Umweltzerstörung entgegenstellt. Ich finde es so toll, was ihr macht und bin im Herzen und hoffentlich bald in echt bei euch!
    Ganz viele solidarische Grüße und ganz viel Kraft!!!

  18. Das mit der Gewalt ist so ’ne Sache.
    Meiner Ansicht nach ist Naturzerstörung die unseren Enkeln die Existenzgrundlage entzieht, und genau das treibt RWE gerade vor Ort, eine solch massive Form von Gewalt das Widerstand zur Pflicht wird und das schließt für mich auch Gewalt gegen Sachen mit ein – Lieber die Rübe im Tank als mit dem Tiger zum Abholzen.
    Wer will den Enkeln später sagen müssen: „Sorry, ich hab‘ immer solange vorm‘ Applestore auf das neueste Spielzeug warten müssen, da blieb einfach keine Zeit mich zur Wehr zu setzen.“

    Leute bleibt stark und haltet das RWE Pack auf solange es geht.
    Euer Widerstand gibt mir die Hoffnung das sich auf diesem Planeten doch noch etwas zum Besseren wenden läßt.
    Ich wäre gerne vor Ort dabei, muß aber zu meiner Schande gestehen das ich hier in meinem Alltag zu fest sitze, hoffe aber mein kleiner Obolus auf euerem Konto kann etwas helfen.

  19. Ihr lieben Menschen im Wald,ich bin in Gedanken bei euch und wünsche Euch Kraft und hoffe,es geht euch allen gut! Ihr seid großartige mutige Menschen und tut das richtige. Passt gut auf euch auf und bleibt heil und gesund.

  20. Ihr seid wahre Helden!!! Ihr kämpft dort stellvertretend für uns alle, auch für unsre Kinder.Und gebt dort alles. Verteidigt den Wald mit eurem Leben, eurer Existenz. Ich denke an euch und hoffe mit euch, dass ihr den Rest des Waldes beschützen und bewahren könnt!!! Passt auf euch auf!

  21. Ich habe gehört, dass im Wald zurzeit kein Handy funktioniert. Vielleicht ist also morgen der EA nicht erreichbar und es ist nochmal wahrscheinlicher geworden, dass es morgen los geht!
    Wenn ihr eigene EA Strukturen habt, fragt an, ob die euch zusätzlich supporten!

  22. Klar das Wetter heißt nun Paranoia. Verinnerlicht die drei w was wie wo
    Jeder Schritt ist wichtig. Die Paranoia kann ganz einfach abgeleitet werden und ist somit abgelegt.

    Die Fehler liegen in der Vergangenheit.

    Entweder Wir handeln zu leichtsinnig oder zu genau. Findet den Mittelweg.

    Liebe Liebe Liebe

    Der Hubschrauber hat wahrscheinlich eine wärmebildkamera. Abgehört wird von bis auf 2 kilometer. Ihr macht einen guten Job. Der Wald liebt EUCH

    wir Supporten EUCH . Sind in den Startlöchern und auf dem Weg.

    Jede*r ist großartig wie MENSCH ist

  23. Letzte Woche stand ich noch in Gallien und jetzt das…… Ich verfolge mit Schrecken den Live Ticker und kann gar nicht fassen, dass nun alles so schnell geht. Danke an Euch im Wald! Ich wünsche euch viel Kraft für das was noch kommt! Danke für alles!

  24. Hallo,
    Ich verfolge auch mit Schrecken den Live Ticker und kann auch kaum fassen, wie schnell die vorgehen.
    Ich möchte gerne noch ein paar Sachspenden vorbei bringen.
    Ist das möglich?

  25. Hi,

    ich würde heute oder morgen abend auch noch Sachspenden bringen, wo kann ich die hinbringen? Kommt man noch bis zur Wiese?

  26. Tolles Statement unter http://taz.de/Kommentar-Braunkohle-Proteste/!5466354/

    ich bin stolz auf Euch – auch wenn die Übermacht der Technik vermutlich nun Fakten schaffen wird.

    Oder habt Ihr noch ein paar „Asse im Ärmel“? 😉

    • Was soll das heißen? Es muss auf jeden Fall friedlich bleiben. Und die Aktivisten sind gewaltfrei. Sie bauen zwar Baumhäuser und Barrikaden, aber sie sind friedlich.

      Asse im Ärmel … ?

  27. Ihr und das was Ihr da leistet seit und ist einfach nur toll und so wichtig für Uns alle!
    Vn ganzem Herzen Danke
    Im Namen aller Tiere und Pflanzen und Kinder und Kindeskinder
    Wir sehen Uns spätestens Mittwoch!!!
    bis dann

  28. Falscher Ansatz Freunde !
    Ihr habt im Sinne des Klimas keinen Erfolg, wenn Ihr Euch nicht an die Spielregeln haltet. Es passiert hier das….und „nur“ das, was unser Gesetz hergibt.

    Verliert man langsam den Bezug zur Realität, wenn man den ganzen Tag damit zubringt…….einen Baum zu umarmen ?
    Der Eindruck drängt sich auf. Ich lese hier Vergleiche, die haarsträubend sind. Da werden die heutigen Polizisten mit DDR-Grenzern und Nazis in eine Topf geschmissen. Hallo ???
    Fangen wir mal vorne an…
    Deutschland, Europa und der größte Teil der Welt hat sich irgendwann in der Menschheitsgeschichte darauf geeinigt gewisse Regeln aufzustellen.
    Warum ? Damit kein Chaos herrscht !
    Unsere „gemeinsamen“ Regeln (auch Gesetze genannt) sind kein Wühltisch, aus dem sich jeder das passende heraussuchen kann. Was zur Zeit rund um die Kohleabbaugebiete passiert, mag aus Sicht des Naturschutzes tragisch sein…..jedoch entspricht es den Gesetzen und Instanzen die es durchlaufen hat. Den Gesetzen, auf die sich unsere Gemeinschaft geeinigt hat. Dass diese Gesetze einem ständigen Überdenken und einer Anpassung unterliegen, ist gut und richtig so.
    Euer Hass- und Angstgegner ist zunächst mal derjenige, den ihr physisch im Tagebau vor Euch seht. Die Polizei.
    Die Polizei kann nur mit den Gesetzen arbeiten, die ihr von der Rechtsprechung und unser aller Wertegemeinschaft zur Verfügung gestellt worden ist. Dafür ist die Polizei nun mal da. Oder denkt ihr, die stellen sich aus Langeweile bei Kälte und Regen in den Schlamm, um sich bewerfen und beschimpfen zu lassen !? Nö, die machen das, weil unsere gemeinsamen Gesetze es so verfügen. Ob die da Bock drauf haben, oder nicht.
    Keiner von uns hat das Recht, sich die Gesetze herauszusuchen, die einem passen und die anderen einfach nicht zu beachten.
    Aktuell wird hier dazu aufgerufen gegen geltendes Recht zu verstoßen und unsere Gesetze „nicht“ zu beachten bzw. nicht anzuerkennen.
    Das trägt Züge von Selbstjustiz und Reichsbürgertum.
    Wer es sich so einfach macht, der wird sich wundern….

    Denkt nach !
    Hätte das Verwaltungsgericht verfügt, dass der Tagebau umgehend einzustellen ist, dann würde die POLIZEI Sorge tragen, dass die Bagger stillstehen. Und zwar ebenso mit allem, was ihr zur Verfügung steht.
    Es kann nur das umgesetzt werden, was das derzeit geltende Gesetz hergibt. Alles andere ist DER FALSCHE ANSATZ !

    • kritisch*e freund*innen

      Wie passen die Nachrichten über die Verlängerung von Glyphosat bei der EU – Abstimmung in Deine Vorstellung von „geltendes Recht“…?
      Die von Dir kritisierten Vergleiche sind eben „Vergleiche“, heißt nicht es ist genau so wie damals, sondern weißt auf zu Vergleichendes hin und soll auf Etwas hinweisen Beispiel:
      Wenn in der „Nazi-Zeit“ Niemand den Auftrag übernommen hätte die unmenschlichen mörderischen Arbeitslager zu bauen und Alles weitere, der Befehlshaber hätte es wohl nicht selber mit eigenen Händen in dem Ausmaß machen können. – Wenn Niemand den Auftrag übernimmt Wald zu vernichten….
      Ein wichtiger Fortschritt in unsere zivilen Gesellschaft ist, dass heute Niemand mehr wegen „nicht machen“ oder Ungehorsam erschossen werden darf, ziviler Ungehorsam möglich ist.
      Das es in Deutschland unter Strafe verboten ist sich Lebensmittel aus den Müllcontainern der Supermärkte zu nehmen ist für mich ein weiteres Beispiel für „falsches Recht“.

  29. SchmalblättrigesTorfmoos

    @Marie
    In anderen Bundesländern, wo es um die Braunkohle geht, haben Bergbaukonzern, Behörden, Planungsverbände der Kreise, Land schon immer gut zusammengearbeitet. „Hätten wir damals, oder hätten die damals“ wurde immer vorgeschoben. Wir haben „jetzt“ und nun haben wir so viele Ersatzmöglichkeiten für Braunkohlenstrom, daß wir diesen fast weglassen könnten. Gutachten von Christian von Hirschhausen vom DIW belegen das Orte nicht mehr weggebaggert werden müßten und sicher auch alte Wälder hätte man stehenlassen können und Orte wie Proschim beweisen, daß es ohne Braunkohle geht.

  30. Wenn Gesetze das Maß aller Dinge sind, würdest du dann (um erneut den Vergleich den du kritisiert hast hochzuholen) auch zum Beispiel den Widerstand gegen das NS-Regime kritisieren? Mir ist schon klar das die Situation nicht vergleichbar ist, aber ich will damit aufzeigen das was legal ist nicht immer auch das richtige ist.
    Davon abgesehen: Historisch gesehen kamen politische Kämpfe deren Erungenschaften heute selbstverständlich sind (zb. Frauenrechte) nie ohne Gesetzesbrüche aus. Auch die Demokratie (auf die sich legalist*innen heute ja prinzipiell beziehen) wurde nicht ohne Gesetzesbrüche eingeführt. Im Gegensatz dazu wurden die schrecklichsten Verbrechen der Menschheit immer erst dadurch möglich das Menschen blind Gesetze und Befehle befolgt haben anstatt selber zu entscheiden was richtig und falsch ist.

    Was würden zukünftige Generationen dazu sagen wenn wir aufgrund irgendwelcher Regeln in Büchern die Zerstörung unseres Planeten akzeptieren?

  31. träumereinerbesserenwelt

    WENN RECHT ZU UNRECHT WIRD, WIRD WIDERSTAND ZUR PFLICHT!

    wir sind unterwegs…

    Edit: 🙂 Bis gleich!

  32. @Mike
    Natürlich hinkt Dein NS-Vergleich zur heutigen Situation. Ich stimme Dir zu, dass Widerstand in einem Unrechtsregime eine ehrenvolle und gute Sache war und ist. Glücklicherweise leben wir aber nicht mehr in einem Unrechtsregime, sondern in einer Demokratie. Ich will auch nicht behaupten, dass jedes Nachkriegsgesetz und jede Verordnung zeitgemäß und zielführend ist, aber die Entscheidung darüber kann man ja auch nicht jedem einzelnen selbst überlassen…….sonst sind wir wieder an der Stelle, an die keiner von uns will…
    In der Gesetzlosigkeit und im Chaos.
    Ich verteufel das Streben um ein besseres Klima „nicht“. Dass ein Umdenkprozess im Gange ist, haben wir alle bereits mitbekommen. Leider brauchen die Prozess von Umdenken, Fehler beheben und Gesetze sinnvoller gestalten entsprechend Zeit.

    • … und Zeit ist genau das, was wir nicht mehr haben, wenn wir diese Natur, unsere natürlichen und notwendigen Lebensgrundlage, von der wir ein Teil sind, bewahren möchten!
      WIR konnten ja noch ein Leben in zum Teil intakter Natur genießen … wollen wir es anderen Generationen nicht auch zugestehen?

  33. hab die 16.00h Info gelesen und jetzt sitze ich hier und bin so unbändig froh…

  34. hier steht ja noch gar nicht, das Münster die Abholzung vorerst ab 18:00 Uhr gestoppt hat.

    http://www.sueddeutsche.de/panorama/braunkohletagebau-gericht-stoppt-vorerst-umstrittene-abholzung-im-hambacher-wald-1.3770105

    Euch Aktivisten und Supporter meine Hochachtung
    Vielen Dank!

    @Fussel: du hast recht, es braucht Zeit, aber die Zeit muss man dann auch ernsthaft nutzen.

  35. Juppie!! Hoffen wir das die Zuständigen vom Gericht sich erst nach den Feiertagen an die Arbeit machen! Juppie!!! <3 Ihr seid Helden <3

  36. Hurraaaaaaaaaa!
    Danke für euren Einsatz! Feiert schön!

  37. Halleluja, Halleluja! An die Aktivistis und Dirk ein FETTES Dankeschön! Ich möchte ich Euch in den Arm nehmen und so feste drücken, dass Euch kurz die Luft wegbleibt! Freude! Geilgeilgeil!

  38. Ich würde mich nicht zu früh freuen.

    Wetten das RWE auch das gewinnt.

  39. Mal schauen wie lange es dauert bis ein Urteil gesprochen wird!!!

  40. Ich kann alle verstehen, die nicht tatenlos zusehen wollen, wenn Unternehmensinteressen denen des Allgemeinwohls vorgezogen werden. Und ich kann die verstehen, die sagen, so lautet das Gesetz und so wird es durchgezogen. Dass RWE hier Fakten schafft, die unumkehrbar sind, ist absolut nicht in Ordnung. Man sollte eigentlich davon ausgehen, dass in einem Rechtsstaat erst alle Rechtsmittel ausgeschöpft werden können, wenn etwas so Endgültiges geschieht. Dennoch hat RWE scheinbar die besseren Juristen, denen es eh gelingen wird, die 16 Uhr-Entscheidung schleunigst zu kippen. Leider bin ich zu sehr Realist und glaube nicht daran, dass es beim RWE verantwortliche Leute gibt, die entscheiden, das letzte Stück Wald jetzt doch zu umfahren. Es ist nicht mehr weit zur Bahnstrecke Buir und A4, wo sowieso nicht mehr gebaggert werden soll, aber warum etwas auslassen, was Kohle bringt?
    Was mich nervt, ist, dass ihr ständig den Polizisten die Hauptschuld gebt, wenn die das geltende Recht durchsetzen. In deren Haut möchte ich nicht stecken, zumal es sicherlich einige unter ihnen gibt, die den Wald am liebsten vor den Sägen schützen würden. Schließlich geht jeder gerne in einen Wald. Diejenigen, die in die Pfefferkanone reinschauen musstet, habt definitiv die vorherige, mehrfache Aufforderung gehört, nicht näher zu kommen. Warum dann die künstliche Aufregung, wenn es tatsächlich passiert? Reaktion – Gegenreaktion. Tipp: Opa hätte ne ABC-Maske getragen. Aber Spaß beiseite. Friedlicher Protest in Ehren! Ihr solltet dann dafür sorgen, den ebenso anwesenden Berufschaoten keine Gelegenheit zu geben, eure guten Intentionen zu torpedieren. Das schadet der Sache mehr als es bringt.

    • @DERer_Weise

      „Wer nicht an Wunder glaubt, ist kein Realist.“

      – David Ben-Gurion

      Mit den Berufschaoten meinst Du die Uniformierten? Da hast Du Recht, man sollte ihnen keine Gelegenheit geben die Waldschützer
      mit Pfefferspray zu torpedieren.

      • Nö, mit den Berufschaoten meine ich diejenigen, die zum einen vom Staat leben und den Strom für das Laden ihres Handys nutzen, der vom RWE kommt und zum anderen jede Gelegenheit nutzen, um sich mit der grünen Minna anzulegen. Ich war selbst dabei, als ein Protestler fast ausgezogen wurde und dabei *Ach hoppla, woher kommt das denn?* eine Pulle Pfefferspray und ein Klappmesser mit Klinge > 12 cm aus der Jacke auftauchte. Also erzählt mir nicht, dass hier nur mit friedlicher und waffenloser Gewalt gekämpft wird.

        Zitat weiter unten: 28.11
        18:00 Party auf der Secustrasse! Kommt vorbei, es gibt Musik und Getränke.

        Spassgesellschaft mit viel Langeweile lässt grüssen. Und später, nach bestandenem Masterstudium, sich plötzlich „umorientieren“. Sorry, aber Weltverbessserer kommen nicht nach Hambach. Die arbeiten an anderen Fronten.

        • @Der_Weise
          Genau das sind die Uniformierten, die vom Staat leben, von Steuergeldern bezahlt werden und dann die Wünsche eines RückWärtsgEwandten Unternehmens umsetzen. Zu dem können sie davon ausgehen, dass egal was sie tun, so gut wie alles straffrei bleiben wird!
          Und dass diese „Staatsdiener“ mit Schusswaffen friedlichen Waldschützern gegenüber stehen entgeht wohl den meisten?! Aber Deine Beobachtung scheint richtig zu sein: Ich gehe auch davon aus, dass sie (also die mit Po anfangen und mit ei aufhören) ihre elektronischen Geräte mit RWE-Strom aufladen, der nur so günstig sein kann, weil er durch Milliarden-Steuergeldern subventioniert wird.

          Waldschützer speisen ihre Smartphones mit Sonnenenergie, einer Technologie, die den Managern von RWE vollkommen unbekannt zu sein scheint!

  41. Ich bin aus Morschenich und es tut
    Mir leid hier wegzuziehen. Das Dorf wird immer leerer. Es tut mir leid zuzusehen wie der Wald schwindet und es tut mir leid um die alten Menschen die ihre Heimat aufgeben müssen! Jetzt schaue ich aus dem Fenster und sehe nur ein grosses Loch und Bagger! Keiner von RWE oder unseren Politikern machen sich mal Gedanken oder kommen nicht mal auf die Idee uns Bürger zu fragen; was WIR wollen!
    Leid tun mir die Tiere, die sogar in den Tagebau flüchten vor Angst oder hier dann an der Strasse überfahren werden!

    • Dir, Tatjana, möchte ich sagen: Mir tut es auch leid, wenn Menschen die Heimat so aufgeben müssen. Das tat mir auch schon in Alt-Garzweiler und Umgebung weh, als ich zusehen „durfte“, wie ein Friedhof umgelegt wird bzw. in Otzenrath die Kirche abgerissen wurde. Man kann sich dann als Nicht-Betroffener nur schwer vorstellen, wie es im Inneren des Betroffenen aussieht.
      Am Sonntag habe ich in Morschenich viele schöne, alte Häuser gesehen, die wahrscheinlich zwei Weltkriege überstanden haben, nun aber bis zum Abriss verfallen. Viele Menschen haben darunter zu leiden gehabt.

      Schade ist auf der anderen Seite, dass einige Deiner Nachbarn die Sache nicht so gesehen und den Scheck von RWE dankend angenommen haben. Auch alteingesessene Bürger, die zunächst am lautesten aufgeschrieen haben, dann aber die ersten waren, die wegzogen.
      Kleine Anekdote: Mitte der 90er suchte ich ein Haus und hab in Borschemich/Raum Erkelenz eins besichtigt. Eigentlich waren wir fast einig, bis ich auf dem Nachhauseweg ein Schild „Stop Rheinbraun“ sah. Ein bisschen recherchiert, und dann die Ernüchterung, dass das Dorf nach 25 Jahren nur noch Geschichte sein wird. Davon hat der Verkäufer „echt nix gewusst“. Blabla.

      • Die Bewohner hier haben den Scheck genommen weil sie keine Zukunft mehr hier sagen, klar , alles wird weggebaggert und gegen RWE hat man keine Chance. Zumal wenn du nicht darauf eingehst und bis zum Ende hier bleibst , sinkt der Wert seines Grundstücks und du wirst entmündigt und kriegst gar kein Geld am Ende. Klar das dann ältere Menschen Angst kriegen und verkaufen. Die hatten hier ein Haus, ein Zuhause und wo leben die jetzt? In betreuten Wohnen, na super!

  42. Nachdem ich mich erst mal nicht getraut habe zu glauben was ich höre und lese,
    dann vor Freude und Erleichterung nicht wußte wohin mit mir (bin morgen erst auf dem Weg in den Wald) beginnt jetzt die erneute Phase der Unsicherheit.

    Darüber daß sich RWE an den Stop nicht hält, in Kauf nimmt die darauf stehende Strafe auf gebrummt zu bekOmmen,die sie ja am Ende aller Tage eh nicht bezahlen muß,
    weil die Insolvenz von REW Power AG jetzt schon einkalkuliert ist……..

    Sonst schimpfe ich immer auf die die unken……………

    Nicht verändert hat sich meine grenzenlose Freude daß es Euch Baumbewohner gibt,
    wie Ihr seit und das Ihr seit.

    Heute entscheide ich mich fürs Freuen!

    …….und morgen mache ich mich lieber trotzdem auf den Weg zu Euch!

  43. RWE wird heute nicht schlafen und morgen kommt ne neue Überraschung! Die werden alles tun um schnell wieder roden zu können

  44. Und Polizisten sind eben keine vollkommen willenlosen Roboter.
    Es gibt das Mittel der Dienstverweigerung.
    An der Start Bahn West haben damals 700 Polizisten den Dienst verweigert,
    weil sie Ihre Einsätze vor Ort mit Ihrem Gewissen nicht mehr vereinbaren konnten.
    Dazu gehört Mut.
    Genauso viel Mut wie sich der Executive und Ihrem Pfeffer im Wald entgegen zu stellen,
    um für oder gegen etwas zu kämpfen,da ich mit meinem Gewissen nicht vereinbaren kann es einfach geschehen zu lassen und hin zu nehmen.

    Ich wünsche mir an dieser Stelle den selben Mut den ich mir von mir wünsche!

    Und ich kann Angst,Feigheit und Trägheit verstehen, aber ich habe kein Mitleid und auch keine Anerkennung oder Wertschätzung dafür.

    • Und was bringt es denen, die den Dienst verweigern? Gerade in der heutigen Gesellschaft? Dass die, die hingehen, irgendwann besser dastehen und man selbst auf der Stelle stehen bleibt. Jeder muss zusehen, dass er seine Rechnungen bezahlen kann. „Dienstverweigerung“ – wenn ich das höre. Mach das mal im „normalen“ Job, dann kriegste direkt die Kündigung. Im öffentlichen Dienst wird so etwas bestimmmt sehr gerne gesehen. Wir Nicht-Polizisten haben die Möglichkeit, frei zu entscheiden. Die sind Befehlsempfänger. Bitte nicht vergessen.

      [BÖSEMODUS=AN]

      Und an alle, die „Bullen“ nicht mögen: Ohne die sähe es bei uns echt scheiße aus. Oder wollt ihr in jedem Kaff einen kleinen Diktator, der euch als Leibeigene hält? Anarchie hat noch nie geholfen, sondern nur zerstört. Guckt euch Somalia & Co. an.

      [BÖSEMODUS=AUS]

  45. Schützen die Polizisten dann ab morgen den Wald vor den RWE-Leuten?
    Also, auf einmal auf der anderen Seite? 😉

  46. OVG Münster. Super! Es ist zuerst mal ein Aufschub.

    Habe an OVG Münster Email geschrieben:

    poststelle@nullovg.nrw.de :

    bitte drehen Sie jeden Kieselstein um, damit die Rodung des Hambacher Waldes verhindert werden kann.

  47. Herzlichen Glückwunsch zum Erfolg! Und Respekt für euren Einsatz!
    Ich konnte von hier nicht weg. Habe aber mit euch gebangt und versucht, es öffentlich zu machen! !!

  48. 28.11

    18:00 Party auf der Secustrasse! Kommt vorbei, es gibt Musik und Getränke

    Ja, feiert!!! Ihr habt es mehr als verdient!!!

    • DANKE !!! von Herzen an alle Baumbewohner, Schutzengel des Waldes, an alle mutigen Aktivisten und den Klasse-Einsatz des BUND! Respekt !!!
      Auch wenn nicht klar ist, wie es genau weitergeht …. jetzt ist ganz sicher ein Moment sich zu freuen und zu feiern!

      Und: dies ist vielleicht ein sehr gute Gelegenheit, jetzt noch einmal die Öffentlichkeit zu sensibilisieren, wieder und wieder, und noch mehr Menschen vom Sofa zu kriegen.

      Politik reagiert erst, wenn die öffentliche Meinung deutlich kippt und es langsam ungemütlich wird – wenn es von größerem Vorteil erscheint, den anderen Weg einzuschlagen.
      Das ist nicht einfach – aber lasst uns weiter daran arbeiten!

  49. RWE wird das heute und morgen erstmal akzeptieren und dann nicht ruhen bis der letzte Baum gefällt ist. Ihr führt in etwas kleinerer Dimension den gleichen Kampf wie die Ureinwohner von Brasilien beim Raubbau im Regenwald! Respekt und auch etwas Bewunderung dafür! Eure Chancen sind hier etwas höher als in Brasilien! Wenn es noch mehr werden!Hoffentlich rettet ihr bis zum rodungsende im Februar noch einen gross teil des Waldes! Komme nächstes jahr mit Fahrrad und packtaschen mit Proviant! Bin fahrradaktivist beim adfc! Eine geführte Tour von krafeld zu euch ist nächstes Jahr mit möglichst grosser Gruppe notwendig!!!!

  50. Juhuuuuuu wie toll! ich freu mich so!!! War gestern mit dabei und hatte, bzw habe immernoch trotz der frohen Verkündung vor am Donnerstag wieder zu kommen! Dann ohne Pfefferspray und in Ruhe 🙂

  51. Der Landtag in NRW beschäftigt sich morgen (30.11.) auch mit dem Thema, direkt der 1. Punkt auf der Tagesordnung. Der Antrag ist online einsehbar.

  52. Aktuell stehen die Sägen der RWE still. Warum ?
    Weil der BUND in dieser Sache den einzig zielführenden Weg beschritten hat. Über unsere Gesetze und deren Instanzen.
    Merkt Ihr was ???

    @Marie
    Ja, das ist richtig. Wenn es nötig sein sollte, dann stellt sich DIE Polizei, die gestern noch Euch gegenüber stand, den Sägen der RWE entgegen. So funktioniert unser Rechtssystem.
    Und wenn man mal die Lanze für unsere Polizei brechen will, dann finde ich, dass die im Großen und Ganzen heutzutage einen gescheiten Job machen. Fußball, Demos gegen Recht, Demos gegen Links,….oder dazwischen, Demos gegen Was-weiß-ich, Terror und dann noch den alltäglichen Wahnsinn in Stadt und Land. Ich schätze, dass sich der Polizist*in in dieser Gemengelage kaum eine eigene Meinung erlauben, oder sich zu große Gefühle zugestehen darf. Dazu machen die zu viel mit… Und wenn ich nicht gerade eine Knolle bezahlen muss, weil ICH einen Fehler gemacht habe, dann bin ich mit unserer Polizei ganz zufrieden. Wer das anders sieht, dem rate ich, mal einen Blick über unsere Bundesgrenzen hinaus zu werfen. Wer sich dann noch über das Verhalten von unserer Polizei beschwert, der hat noch nicht viel von der Welt gesehen.
    Gruß und passt auf Euch auf !

    • ja dasist klasse dass der BUND geklagt hat, ohne Druck durch die Besetzungen und die Leute die die Fällungen aktiv behindert haben, hätten sie damit sicher nicht viel Glück gehabt. Und was am Ende bei den Gerichtsverhandlungen rauskommt ist ja auch noch nicht gesagt. Ich setze da nicht viel Hoffnung rein und bin froh dass ihr Waldbesetzer da seid.

      Wenn das stimmt dass der Kontakpolizist geohrfeigt wurde, nehme mal an die behaupten das nur, falls es stimmt fände ich das eine ziemlich dumme Aktion.

  53. in memoriam dem Bären Bruno

    Lieber Fussel
    Natürlich kann man die Polizeigewalt in anderen Ländern heranziehen, um unseren rechtsstaat zu dulden; Aber macht es das Unrecht, das von manchen Polizisten ausgeht dadurch wett; Und diese werden dann von ihren Kollegen gedeckt, sodass man eher noch eine Klage am Hals hat, wenn die Personalien des „Unruhestifters“ bekannt sind? (selbst erlebt und fühle mich nicht als radikal).
    weiterführend sehr spannend zu lesen: http://blog.eichhoernchen.fr/post/Politisch-Motivierte-Polizeikriminalitaet

    Wärmste Grüße in den Wald
    Michael

  54. @in memoriam dem Bären Bruno: Schwarze Schafe gibt es überall. Auf beiden Seiten. Nur würde ich den Jungs und Mädelz im Wald nicht pauschal nachsagen, sie würden zum Spaß die Leute einpfeffern. Diese Pauschalisierung kann man oft aus den Überschriften der Videos und Fotoblogs sowie den Kommentaren entnehmen. Aktion – Reaktion – Gegenreaktion – Pfeffer.
    Fussel hat Recht, wenn er die BRD mit anderen Ländern vergleicht. Denkt nur mal an Moskau, wenn dort jemand was gegen Putin sagt. Da sind die Hemmschwellen hier noch extremst weit höher. Und dort gibt es kein Pfeffer, sondern Hartgummigeschosse und Knüppel auf den Kopf.

  55. Mahlzeit Michael,
    nur um im Dialog zu bleiben…

    Klimaschutz & Naturschutz ? Ein hehres Ziel !
    Polizeigewalt (vor allem, wenn nicht geRECHTfertigt ? Ein No-Go !
    Militanz ? Ebenso ein No-Go !

    Allerdings sehe ich es sowohl auf Seiten der Naturschützer, als auch auf Seiten der Polizei als durchaus natürlich an, dass man versucht sich untereinander zu unterstützen. (Gruppendruck, Gruppendynamik, Loyalität) Ob das dann auch immer so richtig ist, muss tatsächlich im Einzelfall geprüft werden.
    Darüber wurde ich mich auch eigentlich nicht. Auf beiden Seiten stehen Menschen. Und auf beiden Seiten gibt es leider vereinzelt schwarze Schafe. (In der jeweiligen Argumentation werden dann die WEISSEN SCHAFE gerne vergessen.)

    Wenn man ein Problem mit dem „Rechtsstaat“ hat, ist man denn dann auch gleichzeitig ein glühender Befürworter des Gegenteils ?
    Magst Du Dir einen UNRECHTSSTAAT herbeiwünschen ? Kann ich mir nicht vorstellen.

    Ich denke, (und da sind wir uns vermutlich einig) es kommt immer auf die Art und Weise an, WIE man für seine Sache einsteht. Und das muss sich schlussendlich jeder an seine eigene Nase fassen…

    Servus !

  56. @Der_Weise
    Also wenn die Muddi in den Wald in Beeren geht, dann hat Sie immer ein Messer dabei, wahrscheinlich für die Pilze oder die Apfelpause und – Achtung – Pfefferstreuer nicht Pfefferspray. Dies ist auch nicht sehr angenehm normalem Pfeffer ins Gesicht zu bekommen. Dieses Pfefferspray scheint momentan die große Mode zu sein. Schon wenn man den Namen ausspricht macht man Werbung für eine Industrie, die es nicht geben sollte.

  57. Was meint ihr eigentlich wie es weitergehen wird wenn der Wald stehen bleibt?
    Meint ihr die Bagger tuen drumherum baggern?
    Der Wald wird sich niemals wieder erholen können und er steht in morgen eines grossen Lochs.
    Keiner wird je wieder dorthin gelangen! Es wird mal ein ganz grosser See werden, der Boden wird absacken und der Wald wird verschwunden darin und dann???

  58. Ich frage mich das auch, ob ein Wald überleben kann, wenn Tausende von Pumpen rund herum alles Wasser dem Boden entziehen. Man muss ja selbst im Umkreis von 40-50 km um die Tagebaulöcher herum vor dem Bauen bei Rheinbraun eine Unbedenklichkeitserklärung für’s Grundwasser abfordern. Ob der Regen allein den Wald nähren kann, gerade die Tiefwurzler, halte ich auch für fraglich. Bin aber kein Baumkundler. Aber bleibt der Wald stehen, wird auch nicht der Bereich bis Buir weggebaggert. Wäre bestimmt zu kompliziert. Dann entsteht eher eine Landzunge.

    @Kito: Im Wald die Pilze abschneiden? Wenn das die Oberen von RWE hören, sagen die noch, dass sie die Bäume essen wollen.

    • @Der Weise: doch die dürfen bis 500m an Buir herranbaggern; da ist die Grenze. Bitte meinen Text nicht falsch verstehen, ist nicht böse gemeint und auch nicht gegen die Aktivisten aber wir sollten mal realistisch bleiben. Sorry auch für die Tippfehler ( Handy Tastaturen machen was sie wollen oder dicke Finger) unter dem Wald liegt Kohle, klar das RWE die haben will ABER Morschenich ist nur Grenzgebiet, da liegt keine Kohle drunter und da tut sich keiner für einsetzen das ein Dorf stehen bleiben soll.

  59. Ein Hubschrauber kreist über den Wald, die haben Wärmekameras und jetzt wird sich ein Bild gemacht wo überall die Aktivisten sind. Die wissen das ihr das frisch gerodete Stückchen besetzt habt. Wetten die wollen räumen

  60. Hallo ich bin es, der Kontaktpolizist von gestern. Ich habe gestern mit vielen Menschen an der Mahnwache gesprochen, gute Gespräche gehabt, vermittelt und gemeinsam haben wir es geschafft, dass es gestern zu keiner Barrikadenräumungen kam. Doch es gab einen unter euch, der das alles ganz anders sah und mir unvermittelt mit der Faust in das Gesicht schlug. Ich kann morgen auch wieder kommen und mit euch reden und dann könnt ihr mir im Anschluss nochmal auf die andere Seite meines Gesichtes schlagen. Aber du, der geschlagen hat, einen einzelnen Polizisten angegriffen hat, der vermittelte, du wirst mich nicht davon abbringen, dass ich mit vielen friedlichen Menschen auch weiterhin gute Gespräche führen werde.

    Der Kontaktpolizist

    • Hallo Ingo,
      es ist erstmal als positiv zu bewerten, dass Du das Gespräch suchst. Und wenn Du erreicht hast, das Barrikaden vorerst stehen bleiben konnten, ist das ein weiterer Pluspunkt. Nur solltest Du auch nicht außer acht lassen, dass es sich hier um eine extreme Stresssituation handelt und die Waldschützer auch nur Menschen sind. Das allgemein brutale Vorgehen der Polizei wird stets unter den Teppich gekehrt. Jede noch so kleine ReAktion eines Demonstrierenden wird als Gewalttat aufgebauscht.
      Und in Deinem Verhalten ähnelst Du dem Aachener-Polizeipräsidenten, der den Waldschützern durch Präsenz ein Gespräch aufzwingen wollte.
      Egal wie nett Deine Gespräche sind, Du stehst immer noch auf der anderen Seite. Leider gibt es zu wenig mutige Polizisten, die ihren Dienst in solchen Fällen verweigern!

    • Hallo Ingo, ich verabscheue es zutiefst, was Dir geschehen ist. Das ist ein absolutes no go!
      Meine Hochachtung für Dich, dass Du trotzdem gesprächsbereit bleibst.
      Danke!

  61. Lieber Ingo,
    Das schlimmste, was passieren kann, ist eine Spaltung der Bewegung. Ich wünsche mir, dass du es ehrlich meinst und durch Deine Gespräche wirklich helfen willst. Jedoch ist von den Uniformträgern aus deinen Reihen bereits viel Unrecht, erniedrigung… geschehen. Dies soll die Gewalt der Person dir gegenüber nicht rechtfertigen.
    Wenn Du es ehrlich meinst, so lass das Geschehene ruhen und arbeite mit an einer gemeinsamen Lösung! Viel verlangt! Aber unsere Kinder und der Wald sind das Ziel…
    ein Waldläufer

  62. @unsere Zukunft

    Warum soll der Kontaktpolizist es ruhen lassen? Sowas geht gar nicht. Aber das ist es wieder, ihr erzählt immer was für ne Scheisse die anderen machen aber was ihr macht das wird vertuscht!

    • Nach dieseitiger Enschätzung handelt die Polizei rechtswidrig, wenn sie die Barrikaden im Wald räumt als Vorbereitungshandlung zur Räumung der Baumwohnungen. Diese stehen nach Angaben der Polizei unter dem Schutz der Unverletzlichkeit der Wohnung (Art. 13 GG), deren Beseitigung erfordere die vorherige Zustellung eines richterlicheren Beschlusses, was nach diesseitiger Kenntnis noch nicht geschehen ist.

      Dürfen die Wohnungen in den Bäumen ohne richterlichen Beschluss nicht geräumt werden, dürfen auch keine Vorbereitungshandlungen zur Durchführung der Räumung dieser Wohnungen getroffen werden, wie z.B. die Räumung der Barrikadenauf den Waldwegen, die dem Schutz der Unverletzlichkeit der Wohnungen und den Garantien des Grundgesetzes dienen.

      Dieser Schutz darf nicht von der Polizei mit dem vorgeschobenen Argument unterlaufen werden, „Rettungswege freizuhalten“. Nach dem Landesforstgesetz geschieht die Begehung des Waldes auf eigene Gefahr.

      Ansonsten müsste gegen etwaige Unfälle im Wald sogleich der ganze Wald gerodet werden, um jederzeit an jedem Ort Rettungswege für alle Eventualitäten zu haben.

      30.11.2017
      Kurt Claßen

      • Wenn Sie sich da mal nicht täuschen Herr Classen. Natürlich dürfen die einfach den Wald räumen. Die wohnen auf Eigentum von RWE und haben keine Verträge dort zu wohnen. Die dürfen die Aktivisten jeder Zeit rausschmeissen.

  63. Der Wald gehört RWE !!!

    Aber dafür ist RWE gut in in ihrem Wald zu wohnen

  64. Zum Unglück paart sich nun, der Umstand welche Kraft die öffentliche Meinung „inne“ hat. Offensiv konnten viele Stimmen das zugrundeliegende Unrecht das RWE und andere Stellen verschleiern wollten, jetzt in die Welt hineingetragen werden.
    Bilder „verbrannten“ den Einsatz von Seiten der NRW Polizei,  die Lüge stinkt zum Himmel könnte Mensch sagen.

     Meine Recherchen zu älteren Vorfällen von brutalen Polizeeinsätzen gegenüber Aktivistis beleuchtet mit welcher grobschlächtigkeit Polizei vorgeht. 

    Diese Phase duldet keine Halbherzigkeit. Das entsprechende Klima und die politische Situation zum Thema Hambacher Wald ist günstig.

    Gut beraten zu sein wünsche ich den verbliebenen Klimaschützern in dieser Phase des Wiederstandes gegen den Konzernriese RWE. Jetzt erst Recht werdet ihr denken Ihr Secus, ihr Polizist*innen, “ intern“ wünscht ihr euch nach euren Gewaltexzeszen gegenüber unbewaffnete Menschen die das Herz an der richtigen Stelle haben,  nun euren Status Beamter oder Sicherheitskräfte sein zu dürfen zu nutzen um euer eigenes Unrecht verbergen zu können. 
     Ich wünsche den Betroffenen vom Hambacher Wald gute Anwälte. Und dir liebe Polizisten und Secus das eines Tages euch jemand so fett  in den Arm nimmt,  dasz alle eure zerbrochenen Teile wieder an den Platz finden.
    Der Kommentar von Peter Wohlleben den Mensch wirklich kennen könnte empfehle ich jede*r :  

    https://vimeo.com/245033213?ref=fb-v-share

    Natürlich ist es nun für beide Seiten verlockend eins oben drauf zu legen davon rate ich ab auch wenn mir durchaus bewusst ist das das Vertrauen in den Staat und seine Handlanger tief erschüttert ist, An dieser will ich mal Fragen wie werden Polizeihubschrauber Einsätze bezahlt…!?!
    ….. mit besten Solidarischen Grüßen vor allem auch nach Frankreich, England und an alle die Menschen die sich um die Zukunft unserer Kinder bemühen.  WEITER SO !*

    @Kurt Claßen Danke für Alles das du getan haszt . Hoffe ich sehr dich Weihnachten damit ich dir ein Geschenk machen darf*

  65. Habt ihr den Leuten auch einmal davon erzählt, dass Ihr gestern die SecuBrücke angegriffen habt und sämtliche Sachen zerstört habt ? Ich bin zwar einer von euch,aber das geht definitiv zu weit ! Ihr seid für mich einfach nur erbärmliche, armselige Terroristen. Nicht mehr und nicht weniger ! Ich werde den Wald wieder verlassen denn bei so einem Scheiss mach ich nicht mit.

  66. @Kurt: Häh? Illegal errichtete Baumhäuser sind Wohnungen, die nach dem GG schätzenswert sind? Mein Gott, wo lebst du denn und wer hat dir diesen Floh ins Ohr gesetzt? Dann geh doch gleich auf die Kö und schlag dort dein Zelt auf. Auf was für Schnapsideen ihr kommt. Nur gemieteter oder gekaufter Grund ist schützbar. Oder wenn man irgendwo Hausrecht genießt.

    @Ingo: Wenn du der Polizist gewesen sein willst, dann müssen wir uns echt Gedanken über unseren Polizeiaparat machen. Deutsche Sprache – schwere Sprache. Und erzähl nicht, dass du geschlagen worden seist. Du bist so wie du kamst in dein Auto gestiegen und weg gefahren. Also erzähl hier keinen Müll und verschone uns von solchen Lügen.

    Fakt ist nur, dass tatsächlich einige Unverbesserliche die abziehenden Polizeiwagen mit Steinen beworfen haben. Wie sinnig! Das sind die von mir oben beschriebenen Berufschaoten gewesen, die die gute Arbeit der gewaltfreien Besetzer kaputtmachen und somit alle in Verruf bringen. Und dem BUND in den Arsch treten, dass jede weitere Klage allein schon deswegen scheitern dürfte. Anstatt froh zu sein, dass die fahren, noch schön provozieren. Weiter so!

    • @ der Weise: Ganz deiner Meinung.

      Hab das mit dem Landtag verfolgt heute. Jetzt wisst ihr warum die so über Euch reden. ( Ausser die Grünen). EINER baut Scheisse und ALLE werden über einen Kamm geschert. Ich denke das war es für den Wald, RWE wird gewinnen. Bedanken wir uns für solche sinnlosen Aktionen auf einen Kontaktpolizisten. Musste das sein?

    • Silberne Waldfee

      Ja,und auch ich habe damit ein ganz großes Problem!
      Das macht kaputt,was andere in intensiven Gesprächen und Aktionen aufgebaut haben ,denen die gesamte Sache wichtig ist!!

  67. Silberne Waldfee

    @Ingo
    Die Nicht-Chaoten sind nach meiner Erfahrung in der Überzahl!!

  68. Hallo Leute,als wir letzte Woche bei euch im Forst waren konnten wir trotz schlechtem Licht recht schöne Aufnahmen vom Kleinspecht aber auch dem Mittelspecht machen.Falls ihr die Aufnahmen gebrauchen könnt (selbstverständlich kostenlos) sagt einfach bescheid !
    Nochmals vielen vielen Dank für euren Einsatz !!!
    Ihr seit einfach nicht zu ersetzen !!!

    Edit: Danke, sehr gerne. Magst dus hochladen und uns den link mailen? Oder notfalls direkt mailen (wenns nicht zu große Dateien sind)? Danke!

  69. Hallo ich bin es nochmal,ich kann euch die Aufnahmen (Foto & Film) auf DVD brennen und vorbeibringen.
    Alternativ kann ich euch auch die SD Karte vorbeibringen falls ihr die Möglichkeit habt sie auszulesen,dann könnt ihr schauen was ihr noch gebrauchen könnt.Von Vögel,Insekten,Pilze,Natur & Panorama Aufnahmen alles vorhanden !

    Edit: Gerne, wies dir passt. SD ist vermutlich kompatibler als DVD.

  70. Zur Fledermaus;
    Ich habe in dem zerstörten Waldgebiet nach den Rodungen Fledermäuse in der Morgendämmerung herumflattern sehen. Ich glaube nicht, dass die Taktik, alle Löcher in alten Bäumen zu verschliessen zum Schutz bedrohter Tiere geeignet war.
    Hoffentlich bleibt der restliche Wald erhalten.

  71. @Erle:
    Die einzigste geeignete vielleicht sogar alternativlose Maßnahme ist ein Rodungsstop für immer.
    Ich hab bei uns in der Lausitz am Rand des Tagebau Nochten bemerkt, daß die Fledermäuse in den aufgehäuften Reisighaufen hängen und oder dort rein und rausfliegen, wenn der Fall eingetreten war, daß das Wetter nicht so kalt wie jetzt ist und die Winterquartiere noch nicht gefunden waren. Wenn die Haufen nicht gleich verarbeitet werden, dann hängen sich Fledermäuse übernacht rein. Da sind dann wohl sicher einige mit geschreddert worden.

  72. Geheimvertrag soll RWE Einfluss auf Tagebau-Kommunen verschaffen

    https://www.presseportal.de/pm/7899/3806394

  73. Mal zur sogenannten Stromlücke: Atomkraftgegner fürchten, dass in einigen Jahren, wenn die Kohle als Energieträger abgeschafft ist, es heißt, dass wir doch wieder Atomkraftwerke brauchen.

    Ich habe dazu ein paar Gedanken:

    Was heißt hier Stromlücke?

    1. Die Braunkohle muss weg.

    2. Atomstrom muss weg.

    Und wenn dann zuwenig Strom da ist, dann müssen wir alle sparen. Es gibt überall Einsparpotentiale.

    Und wenn dann immernoch zu wenig Strom da ist, dann muss mehr Geld und mehr Forschung in die Erneuerbaren Energien investiert werden.

    Ich ziehe mir lieber zuhause die Strickjacke an, als die Zukunft unserer Kinder zu verheizen. Und ich fahre lieber mit dem Muskelkraftfahrrad, als die Zukunft unserer Kinder zu verstrahlen.

    Ist doch ganz einfach.

    Warum sagen es nicht alle?

    Die Gesellschaft hat ihr Herz verloren. Es schlägt – weggedrängt am linken Rand – z.B. im Hambacher Forst, wo dünne junge Menschen sich seit Jahren bemühen, der Gesellschaft ihren Herz-Verlust klarzumachen.

    Es wird Zeit, dass die Gesellschaft in den Wald zurückkehrt, und sich dort hinstellt, wo ihr verlorenes Herz ist. Unter die Bäume. Neben die Menschen. Für die Zukunft. Neben ihre Kinder.

    Viele Grüße,

    Franziska

  74. Klage zum Hambacher Forst BUND nimmt Vergleich unter einer Bedingung an

    Quelle: https://mobil.rheinische-anzeigenblaetter.de/29287264 ©2017

  75. Richtig gute Nachrichten und damit ein erneutes Auf-und Durchatmen für Mensch, Tier, Wald und Umwelt…

    HAMBI LEBT UND BLEIBT! 🙂

    https://www.bund-nrw.de/nc/meldungen/detail/news/bund-erzielt-erfolg-fuer-hambacher-wald/

  76. Wirtschaftsminister Pinkwart: Keine Rodungen vor Oktober 2018! Glückwunsch und Dank an alle, die dafür gekämpft haben: die Leute im Wald, die Unterstützerinnen der lokalen und regionalen Initiativen, Michael Zobel und seine Mitstreiterinnen, die Kläger vom B.U.N.D., #EndeGelände u.v.m.

    Ja, ist denn schon Weihnachten? 🙂

    https://www1.wdr.de/nachrichten/rheinland/hambacher-forst-rodungen-rwe-100.html

  77. Weihnachten und Ostern ein einem Tag im Hambiland!
    Herzlichen Glückwunsch!!!

  78. Weihnachten und Ostern an einem Tag im Hambiland!
    Herzlichen Glückwunsch!!!

  79. Ihr seid so toll!

    Ich bin so dankbar.

    Danke.

Schreibe einen Kommentar zu Waldmensch Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.