Aufruf zur Prozessunterstützung – Train to Nowhere!

Update: 1. Prozesstag: Eine Aktivist*in freigesprochen, weitere Verhandlung vertagt
Lest vor allem die leider etwas versteckte Pressemitteilung zum ersten Prozesstag!

Am 28. November 2015 blockierten Aktivist*innen bei einem Zwischenstop am Frankfurter Hauptbahnhof den Sonderzug von Berlin zu den Klimaverhandlungen in Paris – Deutschland stellt sich auf internationalem Parkett als Umwelt-Musterland dar, ist aber Weltmeister im Braunkohleabbau.

An Bord des „Train to Paris“: Bundesumweltministerin Barbara Hendricks, Vertreter von Umweltverbänden, die Grünen-Vorsitzende Simone Peter und Bahn-Vorstand Ronald Pofalla.
Drei der Aktivist*innen seilten sich von der Bahnhofswartungsbrücke auf das ICE Dach ab, zwei weitere Personen ketteten sich vor dem ICE an die Gleise.

Der Zug nahm seine Reise mit einer zweieinhalbstündigen Verspätung wieder auf. Die Aktion war medial höchst erfolgreich und protestierte gegen die unverschämt schlechte deutsche Klimapoltitik.
Am 8. November soll nun – knapp zwei Jahre später – gegen drei der sechs Aktivist*innen vor dem Amtsgericht Frankfurt am Main wegen § 315 StGB, Gefährlicher Eingriff in den Bahnverkehr verhandelt werden.

Kommt nach Frankfurt, unterstützt die angeklagten Aktivist_innen! Nähere Infos bald auf dem Blog: traintonowhere.blackblogs.org

Datum: 8. November 2017
Beginn: 9 Uhr
Ort: AG Frankfurt(Main), Gerichtsstraße 2

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.