Jetzt: Rojava verteidigen! Berxwedan Jiyane!

Aktionsadventskalender: Das dritte Türchen

„Das dritte Türchen im Aktionsadventskalender ist geöffnet: Unter dem Motto „Unsere Steine sind Brötchen – unsere Barrikaden sind gedeckte Frühstückstische“ versperrten heute früh ab 6.00 Uhr mehr als 30 Braunkohlegegner die Zufahrt zu den Rodungen im Hambacher Forst und zwangen die Fahrzeuge zur Umkehr.

Das dritte Türchen

Es war stockfinster und eisig kalt, als wir um kurz nach 6.00 Uhr am Parkplatz beim Lotsenpunkt 71 auf der Werkstraße zum Hambacher Forst eintrafen. Da der Parkplatz selbst mit einem Baumstamm versperrt war, parkten wir auf der Zufahrt zur alten A4. Bepackt mit Taschen voller Proviant und ein paar Stühlen liefen wir auf ein paar rote Pünktchen zu, die am Ende der Werkstraße kurz vor der von RWE-Security besetzten Brücke tanzten.

Eine aus roten Lichtern gestellte große 3 verkündete, dass das dritte Türchen vom Aktionsadventskalender bereits geöffnet war. Uns erwarteten liebe Menschen aus allen möglichen Gruppierungen des Widerstands. Einige hatten schon damit begonnen, Tische zu stellen und fürs Frühstück einzudecken. Polizei war nur bei unserer Ankunft auf der Werkstraße wirklich zu sehen, auf der zwei Wannen im Schrittempo vor uns her fuhren. Zum Veranstaltungsort hielten sie großzügigen Abstand.
Mit Brötchen gegen Bagger

„Der Hambacher Wald braucht Euch dringender denn je – Rodungen ohne Unterlass – kommt JETZT in den Wald!“ Mit diesen Worten hatten Eva Töller und Michael Zobel, die im Laufe der letzten zweieinhalb Jahre über 5.000 Menschen mit ihren Waldspaziergängen in den Hambacher Forst brachten, zu dieser Aktion aufgerufen. Mehr als dreißig Menschen folgten ihrer Einladung.

Nachdem man sich begrüßt und gemeinsam die Tische weiter eingedeckt hatte, wurde ein großes Banner mit einem umgedrehten Bergmannszeichen und der Aufschrift „Rheinland wird Reinland“ präsentiert. Es wurde fotografiert und gefilmt. Dreißig Menschen riefen im Chor, was sie bewegt: „Wir sind der Widerstand“, „Hophophop, Kohlestopp!“ und „Hophophop, Rodungsstopp!“

Lauter Freudenjubel schallte durch den Wald als während des anschließenden Frühstücks aufgrund dieser lebenden, mampfenden und schwatzenden Barrikade Rodungsfahrzeuge umdrehen mussten.

Gegen 9.00 Uhr verließ das dritte Türchen, verfroren aber gestärkt, seinen Einsatzort.

An Eva und Michael und an alle, die extra so unglaublich früh aufgestanden sind und Teil dieser tollen Aktion waren, ein ganz herzliches Dankeschön! Ebenfalls an Hubert Perschke und Todde Kemmerich für diese tollen Aufnahmen (Video folgt).“

http://wortkulturen.de/aktionsadventskalender-das-dritte-tuerchen/

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen