Sie kommen nicht durch! Oder der 1. antifaschistische Karneval in Wuppertal!

Keine AfD Veranstaltung in der Wuppertaler Stadthalle am 25. Februar 2017 !
Am 25. Februar 2017 will die rassistische, sexistische und nach wie vor sozialchauvinistische AfD mit einer großen Veranstaltung, mit internationaler rechtspopulistischer Beteiligung (u.a. sollen Norbert Hofer von der österreichischen FPÖ, sowie der ehemalige tschechische Präsident Václav Klaus auf der Gästeliste stehen) in der Wuppertaler Stadthalle in die heiße Phase des NRW-Wahlkampfes starten. Die ziemlich schicke Wuppertaler Stadthalle bietet dem Rassist*innenpack neben Platz für ca. 2500 Leute auch ein sehr repräsentatives Domizil.
Mit einer solch hochkarätig besetzten Veranstaltung erhofft sich die AfD sicher bereits Ausstrahlungskraft für den Bundestagswahlkampf.
Dies wollen wir verhindern! Weiter lesen!

Aufforderung zur DNA-Abnahme

Eine Person aus dem Hambacher Forst Aktivist*innen Kreis wurde vor etwas über einer Woche vom Amtsgericht Aachen aufgefordert, die eigene DNA freiwillig zur Verfügung zu stellen.
Als Grund dafür wurden angebliche Straftaten im Hambacher Forst genannt. Wenn ihr oder jemand, den ihr kennt, ebenfalls Post mit einer solchen Aufforderung bekommt, wendet euch auf jeden Fall an die Antirepressionsgruppe Rheinisches Revier / Antirrr oder an Rechtsanwalt Christian Mertens bevor ihr reagiert.

Gewerkschafter für den Erhalt des Hambacher Waldes

02.11.2016 Hamburg Mitglieder der Gewerkschaft ver.di und Mitinitiatorinnen des Änderungsantrages zur ver.di Energiepolitik haben sich mit einem offenen Brief an den Bundesvorsitzenden der Gewerkschaft und stellvertretenden Aufsichtsratsvorsitzenden von RWE Frank Bsirske gewandt. Darin fordern sie ihn auf, sich für den Erhalt des Hambacher Waldes einzusetzen.

Link zum offenen Brief.

Einblicke nach Oben!

Immer wieder werden Aufzeichnungen, Ausschnitte aus Tagebüchern oder was sonst so geht auf diesem Blog veröffentlicht. Sie ermöglichen einen Einblick in das Leben in den Baumhäusern des Hambacher Waldes.

We are nature defending itself

03.11.2016 Hambacher Forst / Aquarium Obwohl die Rodungsarbeiten schon vor ein paar Wochen angefangen haben, war es mir in der Zeit kaum so präsent wie heute. Das liegt vermutlich daran, dass das Geräusch der Maschinen heute näher an mein Ohr dringt. Ich schätze, dass heute der Grünstreifen der alten Autobahn auf der Höhe von Beechtown dem Erdboden gleichgemacht wird. Weiter lesen!

Ein paar Gedanken zu den letzten Tagen

DIY or die09.11.2016 Hambacher Forst Gerade beraten sich die die Repräsentanten aus über 200 Nationen zur UN-Klimakonferenz in Marrakesch (Marokko) um den Ausstoß des Treibhausgases CO₂ weltweit zu minimieren.
Zur gleichen Zeit fressen sich die Bagger der RWE weiter durch die Landschaft des Rheinlandes. Weitere Dörfer und ein einzigartiger Laubwald, der Hambacher Forst, fallen dieser Maschinerie zum Opfer. Während die Kettensägen die mächtigen Bäume zu Fall bringen, ist spätestens durch den gerade veröffentlichten Bericht zum „Klimawandel und Klimafolgen in Nordrhein-Westfalen 2016“ bekannt das auch hier angekommen ist.

Weltweit werden die Wälder vernichtet, Weiter lesen!

Fotos von ersten Rodungsarbeiten

DIY or dieLetzte Woche (Mittwoch und Donnerstag) fanden auch unweit der Beechtown-Besetzung erste Rodungsarbeiten statt, nun zum ersten Mal in dieser Saison auf beiden Seiten der Autobahn, nichteinmal einen Steinwurf von der ersten Barrikade entfernt.
Es wurden mit schweren Maschinen erste Schneisen in den Wald gefahren, Unterholz entfernt und auch einige Bäume gefällt, wie auf diesen Bildern zu sehen ist. (click zum vergrößern)

Weiter lesen!

Kurzfilm „Hambacher Forst – Man vs. Nature“

Ein Unterstützer hat einen sehenswerten Kurzfilm über den Forst gemacht. Sein Kommentar dazu „Durch dieses Video möchte ich den Konstrast zwischen intakter Natur und der Zerstörung dieser durch den Menschen zeigen. Als ich dies zum ersten Mal mit eigenen Augen gesehen habe war ich geschockt und wollte andere Menschen darüber informieren was direkt vor ihrer Haustür wegen der Profitmaximierung eines Unternehmens geschieht.“

Solidarität mit SXE MAD

DIY or dieThe occupants of the Hambach Forest in solidarity with Nahuel
Am 4. November 2015, vor gerade einem Jahr, begann eine Repressionswelle des spanischen Staates namens „Operation ICE“ gegen eine Gruppe von straight edge (drogenfreien) Anarchist*innen, SXE MAD.
Vier von ihnen wurden gegen hohe Kautionszahlungen frei gelassen, und zwei wurden in U-Haft überführt, wo eine*r zwei Wochen später frei gekommen ist.
Der sechste Compa, Nahuel, ist immer noch in Präventivhaft. Das Strafvollzugssystem überführt ihn von einem Knast zum anderen, um so zu verhindern, dass Compas von draußen Kontakt zu ihm aufnehmen können.
Aber so sehr sie es auch versuchen, sie werden niemals unsere Solidarität stoppen!
Weiter lesen!

JUL: Mahnwache und Protest

DIY or dieLuftiger Protest bei der Mahnwache gegen Castortransporte in Jülich

Jülich den 03.11.2016. In luftiger Höhe unterstützten ROBIN WOOD-Aktivist*innen am 2. November 2016 eine Protestkundgebung am Forschungszentrum Jülich. Dort lagern 152 Castoren seit Juli 2014 illegal in einem Zwischenlager. Die Staatsanwaltschaft ermittelt. Derzeit wird die Verschiebung der Castoren an andere Standorte geplant. Damit wird eine Lösung für das Atommüllproblem vorgegaukelt. Zumindest im Wahljahr.

„Die Atommüllproduzenten wollen sich aus ihrer Verantwortung stehlen! Ob Jülich, Ahaus oder USA: Der Atommüll ist nirgendwo sicher! Nur der entschlossene Widerstand von unten kann der wahnsinnigen und gefährlichen Produktion und Verschiebung von Atommüll ein Ende setzen“, so Cécile Lecomte, eine der anwesenden Robin Wood Aktivist*innen.

Weitere Informationen, Berichte, Fotos findet ihr unter: http://blog.eichhoernchen.fr