Jetzt: Rojava verteidigen! Berxwedan Jiyane!

Ticker: Wanderung um den Tagebau am 3.4.2016

  • 08:30 Die Polizei & RWEs hauseigener Sicherheitsdienst sorgen sich scheinbar sehr um die zehn Menschen, die heute um den Tagebau wandern. Nach Beginn der Wanderung fliegt ein Helikopter über die Wiese und es werden die Wege Richtung Tagebau durch Team Blau blockiert.
  • 12:28 Die Wandergruppe erreicht nun den Touri-Aussichtspunkt auf die Grube („Terra Nova“) und wird netterweise von sechs Wannen, einem Kamerwagen und einem Security-Jeep begleitet, die sicherstellen, dass niemand in’s Loch fällt 😉
  • 13:39 Es werden 10 Wannen auf Höhe von Deathtrap gesichtet
  • 14:06 Die Wandergruppe erreicht demnächst die Sophienhöhe und befindet sich weiterhin in polizeilicher Begleitung ( ein Kamerawagen, zwei Wannen). Es werden Ausweiskontrollen von Zivilpolizisten durchgeführt mit der Begründung: „Wir interessieren uns für alle Menschen, die sich für die Aktivisten interessieren“
  • 15:42 Nach einer halbstündigen Pause (bei der die Wandergruppe beim Brötchenessen beobachtet wurde) erklimmen die Menschen über die steilsten und verschlungensten Wege die sie finden konnten die Sophienhöhe – verfolgt von vier Bullen in voller Kampfmontur, die wahrscheinlich ordentlich in schwitzen kommen an diesem sonnigen Tag.
  • 16:19 Die Wiese wird indessen seit heute morgen konstant von 3-5 Wannen belagert
  • 18:56 Die Menschen treten den Rückweg an und fühlen sich nicht mehr ernstgenommen – Team Blau hat sich zurückgezogen
  • 21:00 Alle sind wieder zurück. Schön wars. Falls ihr mal vorhaben solltet, auf die Sophienhöhe zu gehen- es lohnt nicht wirklich. Aber das wussten wir ja eigentlich vorher schon.

Dieser Beitrag hat 8 Kommentare

  1. Hallo zusammen,

    Geht´s noch? Da freu ich mich ja schon auf die nächsten Wald-Spaziergänge, zum Beispiel am 17. April. Jetzt immer unter Polizei-Begleitung? Ja bitte, noch mehr unsinnige und teure Einsätze mit noch mehr Fahrzeugen, Hubschraubern, Kamerawagen. Die Polizei übernimmt seit Wochen den Werkschutz für einen untergehenden Konzern. Und diese Bilder öffnen vielen Menschen die Augen, machen den ganzen Unsinn der Braunkohlenutzung, den IrRWEg der massiven Umweltzerstörung noch viel offensichtlicher. Danke RWE, danke Polizei, danke Sicherheitsdienste, danke für diese unbezahlbare Werbung, wir werden noch im April den/die 3000. Teilnehmer/in auf den Führungen begrüßen, auch durch Eure/Ihre Mithilfe. Mit freundlichsten Grüßen aus Aachen, Michael Zobel

  2. Herr Zobel,
    wir leben in einem Rechtsstaat. Leider sind diese Maßnahmen nötig, da es eben Menschen gibt die keinen Respekt vor fremden Eigentum haben. Also sollten sie ihre Hetze gegen RWE mal reduzieren, in diesem Zusammenhang. Der Polizeieinsatz wurde durch die Aktivisten selbst ausgelöst. Die Polizei ist wie gesagt dazu verpflichtet Straftaten zu vermeiden. Genau wie jeder Bürger dazu verpflichtet ist, die Polizei dabei zu unterstützen.

  3. Chapeau!

    Grandiose Aktion, genial, gewaltfrei und noch genialer bloßstellend. 0:2 für die Beamten.

    Warum zwei Tore für Hambi? Na, der Spruch: „Wir interessieren uns für alle Menschen, die sich für die Aktivisten interessieren“ ist eine tolle Ansage. Dann sollten die hier offensichtlich mitlesenden Beamten mal ganz flott eine SoKo einrichten. Die Rosa-Luxemburg-Stiftung NRW, Naturstrom, Gute Nachbarschaft e.V. und eine bisher unbekannte Gruppierung veranstalten nämlich im April Lesungen, wo echte Aktivistis anwesend sind. Natürlich gilt es auch, die Personalien aller Gäste zu erfassen. Fragt doch mal bei RWE nach, ob sie Euch Billigsöldner und geländegängige Fahrzeuge leihen. Damit es wirklich spannend wird: In Köln wird es auch eine Lesung geben, der Ort ist aber noch geheim. Das sind doch schon fast genug Gründe, den Verfassungsschutz ins Spiel zu bringen. Falls nicht, hilft Euch Herr van den Berg vielleicht weiter, der ist bekanntermaßen sehr kreativ. Vielleicht sollte man das Buch „mit Baumhäusern gegen Bagger“ einfach verbieten, es könnten sich ja spielende Kinder verletzen.

    Ach herrlich, die Rheinländer haben echt das ganze Jahr über Karneval. Zur nächsten Grubenwanderung sollte mensch vielleicht die Rosa Funken einladen. Und eine Blaskapelle.

    Was ist das denn, da seilen sich grad schwarz gekleidete Menschen vor meinem Fenster ab. In der Küche geht die Scheibe zu Bruch, ich höre Schritte, gam/äknlc.,q

  4. Morgen, am 05.04.2016 findet die nicht mehr so ganz geheime Lesung „Mit Baumhäusern gegen Bagger“ in Köln statt:

    20:00 Uhr
    Bürgerzentrum Alte Feuerwache
    Kinoraum im 2. Stock

    Der VS kann also zuhause bleiben :-).

  5. So geheim ist die alte Feuerwache in Köln dann auch nicht 😉

  6. Und wo kriegen die ganzen Stromanbieter den Strom her?

  7. @Michael Zobel
    Die 3000 Teilnehmer bei Ihren Wanderungen sind doch wohl ein Witz. Es sind doch immer die gleichen paar Duzend die kommen.

  8. Guten Morgen Lügendetektor,

    manche Stellungnahmen sprechen so sehr für sich, danke dass Sie sich so bloßstellen. Da reiben sich alle Menschen die Augen, schon alleine die mehr als 700, die bei den ersten Führungen des Jahres dabei waren. Und die Pressevertreter wundern sich, die regelmäßig bei den Führungen dabei sind. Genauso wie die Teilnehmer, die bei RWE arbeiten, aber sich bei den Führungen ein eigenes Bild machen wollen. Oder die Lehrerkollegien, Betriebe, Schulklassen, die mit mir im Wald unterwegs sind. Alle dabei, nur die immer gleichen Schreihälse wie Sie kommen nicht, das spricht für sich. Machen Sie so weiter, auch gute Werbung für die Führungen, diese ewige anonyme Hetzerei sorgt für noch mehr TeilnehmerInnen, Danke. p.s.: es heißt „Dutzend“…

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen