Ticker Auto-Attacke

19:00 Uhr Der gestern verletzte und festgenommene Aktivist wurde heute dem Haftrichter vorgeführt und befindet sich jetzt in Untersuchungshaft.

22.1.

21:20 Uhr Auf einer Straße, die parallel hinter der alten A4 verläuft, wurden 5 Polizeiwagen gesichtet.

21:12 Uhr Soeben ist die Person aus der Kerpener Wache entlassen worden. Die verletzte Person, die auf der Polizeiwache in Düren sitzt, ist immer noch drin.

20:51 Uhr Im Krankenhaus weigerte sich der Arzt, eine Schweigepflichtserklärung zu unterschreiben. Nicht nur, dass er für eine Behandlung zwingend die Personalien haben wollte, er betonte sogar noch, dass er diese an die Polizei weitergeben werde. Daraufhin lehnte der Verletzte die Behandlung ab. Das Unfallopfer wird jetzt wieder zur Polizeiwache Düren gebracht – unbehandelt und weiterhin mit starken Rückenschmerzen. Weiter lesen!

RWE-Security fährt Aktivistis mit Jeep an

Zum Ticker | Zur Pressemitteilung | Pressespiegel
Pressekontakt: 015731131110
english | français | español

Update vom 10.02.:

Heute erhielten wir einen weiteren Brief von Fledermaus, in welchem er schreibt:”Das Klischee ‘trockenes Brot und Leitungswasser’ trifft hier immer mehr zu, wir haben auf der Zelle die letzten Teebeutel wirklich so oft verwendet, dass er nach nix mehr schmeckt und auch fuer aufs Brot gibt es kaum noch was […] Die Duschen waren heute eiskalt. Heute beim Abendessen gab es verschimmeltes Brot”

Wir hoffen sehr, dass sich dieser Zustand bald aendert!!!

Update vom 04.02.:

Am Mittwoch besuchten Unterstützer_innen der Wald- und Wiesenbesetzung Fledermaus im Knast. Es geht ihm gut, er hat genug Essen (teilweise auch vegan), bekommt viel Post. Beklagt sich aber immer noch über Rückenschmerzen. Die Information, dass er geröntgt wurde stimmt so nicht! Er wurde lediglich abgetastet und bislang auch noch nicht weiter untersucht.

Update 26.1.:
Fledermaus wurde mittlerweile geröntgt, dabei wurde glücklicherweise nichts Ernsthaftes festgestellt. Er hat auf weiteren Untersuchungen bestanden, die er bekommen wird. Es geht ihm den Umständen entsprechend gut. Schreibt ihm! 🙂

Weiter lesen!

Aktionswoche!

Liebe Leute,
Die Aktionswoche (22.1.- 31.1.2016) geht los!
Hier ein paar Infos und Empfehlungen diesbezüglich:

Ersteinmal: du sollst natürlich auch gerne kommen, wenn du keine möglicherweise mit Repression verbunden Aktionen machen möchtest! (z.B. vermummt in den Wald rennen und dich den Maschinen und Securities in den Weg stellen) Widerstand ist mehr als das und es gibt auch wesentlich mehr zu tun!

Es wird einige Strukturen geben wie :

  • Küfa (Küche für alle) kocht veganes Mittag- und Abendessen, freut sich über helfende Hände
  • To-Do-Meetings jeden Morgen zum (selbstorganisiertem) Frühstück (eine Möglichkeit sich mit anderen zu koordinieren um anstehende Aufgaben zu erledigen)
  • beheizte Gemeinschaftsräume
  • Duschmöglichkeiten bei Unterstützer_innen in der Umgebung
  • selbstorganisierte Erste-Hilfe, es gibt einen (ausbesserungsfähigen) Erste-Hilfe-Raum und ein Telefon, das jeden Tag von einer Erste-Hilfe erfahrenen Person betreut werden soll und eine Liste, in die sich Leute nach ihrer Erste-Hilfe Erfahrenheit als Ansprechparter_innen eintragen können (jeden Tag mindestens eine erfahrene Person und so viele weniger Erfahrenere wie möchten, bringt Erste-Hilfe Kram mit!).
    Weiter lesen!

Zweite Lesetour „Mit Baumhäusern gegen Bagger“

Anfang Februar findet die zweite Lesetour unseres Buches „Mit Baumhäusern gegen Bagger“ statt.
Folgende Termine stehen bereits fest:

31.01., Sonntag um 19:00 Uhr in Mainz in der Bar jeder Sicht
01.02., Montag um 20:15 Uhr in Wiesbaden im Kaffee Klatsch
02.02., Dienstag um 18:30 Uhr in Bonn im Buchladen Le Sabot
03.02., Mittwoch um 20:00 Uhr in Wuppertal im AZ Wuppertal
05.02., Freitag um 19:00 Uhr in Witten im Soziokulturellen Zentrum Trotz Allem
23.02., Samstag um 19:30 in Erkelenz bei Naturkost Verde

Und worum wird es gehen?
Der Hambacher Forst, Mitteleuropas letzter „Urwald“, wird gerodet durch Europas größten Klimakiller – RWE. Die Folgen davon sind verheerend und sind sowohl regional in Form von Naturzerstörung, Zwangsumsiedlungen und Gesundheitsschäden als auch global durch Klimawandel und Flucht zu spüren. All das für völlig veraltete Kohle und einen Konzern, der die Energiewende verschlafen hat.
Um dem ein Ende zu setzen, besetzten vor mehr als drei Jahren Umweltaktivist*innen den bedrohten Wald. Im Sommer 2015 veröffentlichten die Besetzer*innen das Buch „Mit Baumhäusern gegen Bagger“ über diesen Widerstand. Eine Mitautor*in und Waldbesetzer*in liest aus dem Buch und auch für Fragen und Diskussionen wird es Zeit geben. Warum ist der Hambacher Forst so besonders? Wo liegt der Unterschied zwischen legitim und legal? Wie lassen sich Sabotage und direkte Aktionen moralisch begründen? Wie fühlt es sich an aus einem Baumhaus geräumt zu werden, in dem man monatelang gelebt hat? Und wie kann man mit Polizeigewalt umgehen?

Zum Ausdrucken und Verteilen: Terminflyer Lesungen Stand 22.01.2016

Hambacher Revier: Zeigt Stillhalteappell Wirkung?

„Erste Anzeichen könnten darauf hindeuten, dass die RWE Power AG den Stillhalteappell von Anfang des Jahres ernst nimmt und beachtet. Der Stillhalteappell wurde Anfang des Jahres an die RWE Power AG gerichtet, der Innenminister wurde zur Durchsetzung dieses Appells aufgefordert.

Noch am 30.12.2015 wurde beim Bundesverwaltungsgericht Leipzig Klage erhoben auf Feststellung der Nichtigkeit des Planfeststellungsbeschlusses über die Verlegung der A 4 an die Ortsgrenze von Buir. An die RWE Power AG wurde Anfang der Woche appelliert, alles zu unterlassen, was dem beabsichtigten Ziel der Rückverlegung der A 4 zuwiderlaufen könnte. Weiter lesen!

Soli-T-Shirts für den Hambacher Forst!

null

Beim Onlineshop Silent Cries Distro sind von nun an diese T-Shirts erhältlich. Das Geld geht an den Wald!

Silent Cries Distro ist ein politischer Soli Distro wo alle Einnahmen immer an Initiativen, Gruppen, Projekte, Kampagnen, etc. gespendet werden.

Vielen Dank an die Leute von Silent Cries Distro und alle die das T-Shirt kaufen (auch wenn das die Welt natürlich nicht verändert 😉

Aufruf an alle Beteiligten

Folgende Mail erreichte uns:

Ein friedliches Neues Jahr und keine weitere Eskalation im Hambacher Forst! – Aufruf an alle Beteiligten

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir wünschen Ihnen und ihren Lieben einen wohltuenden Start ins neue Jahr.

Aufgrund der sich mehrenden Stimmen, die von einer massiven Rodung des Hambacher Forstes zu Beginn des Jahres ausgehen, erlauben wir uns hiermit eine explizite Warnung auszusprechen.

Falls es tatsächlich dazu kommen sollte, dass südlich der alten A4 der Hambacher Forst großflächig abgeholzt werden soll und Pumpstationen zur Absenkung des Grundwasserspiegels gebaut werden, möchten wir Sie darauf hinweisen, dass diese Maßnahmen zu einer Eskalation zwischen Umweltschützern und Sicherheitspersonal führen werden. Weiter lesen!