Vierte Person in U-Haft!

english | français | español

Gestern wurde eine Person von der Waldbesetzung in Köln verhaftet, weil sie angeblich in einem Supermarkt Waren gestohlen habe – im Wert von wenigen Euro. Heute wurde sie dem Haftrichter vorgeführt, und verbleibt nun in U-Haft.
Ladendiebstahl ist eine politische Aktion – und dass aufgrund einer solchen Nichtigkeit Menschen in den Knast gesteckt werden, ist Ausdruck von gezielter Repression gegen die Besetzung!

Ausführliche Infos zur Gefangennahme und zu zwei weiteren Vorfällen aus den letzten Tagen gibts in einem Artikel auf abcrhineland.blackblogs.org

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

5 Kommentare

  1. hallo
    so ne scheiße aber auch! Das macht mich grad so mega wütend, was die im namen von angeblichem recht veranstalten.

    könntet ihr die person bitte irgendwie umschreiben wie das auch bei den letzten zwei zu anfang gemacht wurde?

    danke, dass ihr da drüben weiter dort bleibt und euch wehrt!
    eine schildkröte

  2. aaaaahh!
    ich kann das einfach nicht glauben!
    Das macht mich gerade so unfassbar wütend.

  3. Ist aber auch irgendwie konsequent. Druck erzeugt Gegendruck. Einerseits, wenn Containern kriminalisiert wird. Andererseits, wächst sicher auch die Kriminalisierung von Mundraub seitens der Justiz, wenn der zu einer politisch emanzipatorischen Handlung erklärt wird

  4. wenn das recht is und gesetz dann scheiß ich drauf ladendiebtal is wichtig klau dir dein leben zurück

  5. Wenn ein Mensch wegen einer Lappalie und wegen vermutlicher Verweigerung von persönlichen Angaben eingebuchtet wird, dürfen wir zu Recht vermuten, dass da mehr dahinter steckt. Dass in diesem Fall der Hass der Justiz auf die Waldbesetzung eine große Rolle spielt, liegt nahe, und darum kriegt X meine volle Sympathie und, wenn möglich, meine Unterstützung.
    So viel ich weiß, gilt Mundraub im deutschen Rechtssystem als straffrei. In Köln ist nach dem Krieg vom damaligen Kardinal Frings bestätigt worden, dass das auch in der christlichen Morallehre so ist. Darauf wurde Mundraub im „Volksmund“ schnell „Fringsen“ genannt.
    Was ist nun aber, wenn Vollzeitaktivistis aus verschiedensten Gründen Mundraub machen? Wenn sie deswegen eingebuchtet werden, ist das politisch, siehe oben. Ist aber die Tat selbst auch politisch? Klar, alles was wir tun ist politisch in seinen Auswirkungen. Aber sind die Auswirkungen hier positiv? Sicher ist, dass X hier für eine Weile aus dem Verkehr genommen worden ist, und somit ist die politische Wirkung in dieser Hinsicht negativ. Denn eigentlich hatte X andere Dinge vor. Kann denn diese Geschichte wenigstens eine positive Wirkung in der Öffentlichkeit haben? Kann durch diese Geschichte irgendwer überzeugt werden, dass hier Behördenwillkür passiert? Das wäre ja ein positives Ergebnis. Ich meine damit natürlich nicht diejenigen, die schon überzeugt sind, wie z.B. ich. Daran habe ich meine Zweifel.
    Eine alte Ganovenweisheit besagt, Klauen sei in Ordnung, man dürfe sich nur nicht erwischen lassen. Ich habe auch geklaut, weil ich dachte, das sei eine revolutionäre Tat, denn ich würde ja den Kapitalismus schädigen. Jetzt denke ich, das stimmt nicht. Der Kapitalismus muss wachsen um bestehen zu können. Schwund wird dabei einkalkuliert, ja sogar gewünscht. Das sehen wir schon an den vielen Lebensmitteln die weg geworfen werden. Geschädigt wird dabei nicht der Kapitalismus, sondern – wie immer – die zahlende Kundschaft. Wenn also hauptamtliche Aktivistis „proletarisch“ einkaufen (so nannten wir das damals), dann ist das quasi eine Art Revolutionssteuer, die den Mitmenschen auferlegt wird. Worüber diskutiert werden kann. Aber auch über die Frage, ob das denn an sich schon eine revolutionäre Tat ist. Denn wirtschaftlich kurbelt auch Mundraub die Konjunktur an, wenn auch nur ein Bisschen.
    Ich möchte nicht als Spaßbremse rüberkommen, und schon gar nicht die Solidarität mit Gefangenen untergraben. Ich frage mich nur: war es das denn Wert, oder war das ein Eigentor, wegen einer solchen Lappalie so lange aus dem Verkehr gezogen zu werden?
    X, du hast meine volle Sympathie und ich wünsche dir, dass du bald wieder im Kreis deiner Lieben draußen bist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.