Jetzt: Rojava verteidigen! Berxwedan Jiyane!

Endlich Bäume im Rodungsbereich besetzt!

In der vergangenen Nacht (Dienstag auf Mittwoch) hat eine Aktionsgruppe 3(!) Besetzungen im diesjährigen zur Fällung vorgesehen Bereich des Hambacher Forsts errichtet. Diese befinden sich auf der jenseiten Seite der alten Autobahn A4, direkt an einem Bereich, in dem gestern noch gerodet wurde.

Die 3 Besetzer_innen befinden sich in Hängematten, die an zwischen jeweils 2 Bäumen aufgespannten Seilen hängen. Sie sind mit Wasser und Lebensmitteln ausreichend versorgt, und haben sich auf eine längere Wartezeit eingerichtet. Ihrer Besetzung haben sie den Namen „Erster Streich“ gegeben.

Die Rodungsarbeiten hatten während der vergangenen Woche begonnen – jedes Jahr rodet RWE einen Streifen von 200-400 Meter des Waldes, um den Fortschritt des Tagebaus Hambach zu ermöglichen. Die Waldbesetzung reagiert mit vielfältigen Aktionen, unter anderem den neuen Besetzungen.

PM: Waldbesetzer*innen läuten neue Runde im Kohlekonflikt ein

Düren, 4.11.2015. Braunkohlegegner*innen haben diese Nacht Bäume im akut rodungsgefährdeten Teil des Hambacher Forstes in unmittelbarer Nähe zum Tagebau besetzt. Ziel der Aktion sei es, die seit Anfang Oktober laufenden Rodungsarbeiten zu behindern.

In den frühen Morgenstunden des 4. November haben Umweltaktivist*innen mehrere Bäume im Hambacher Forst bei Köln, nahe der Ortschaft Morschenich, besetzt. Die sechs neu besetzten Bäume befinden sich, anders als die bisher existierenden Besetzungen, direkt an der Rodungskante zum Tagebau hin – und damit in dem Gebiet, dass das Energieunternehmen RWE in diesem Jahr roden will.

Mit der aktuellen Besetzung, die unter dem Namen „Erster Streich“ läuft, geht der mittlerweile seit über drei Jahren andauernde Konflikt zwischen dem Konzern und den Waldbesetzer*innen in eine weitere Runde. Im Herbst 2014 führte eine Besetzung an der Rodungskante zu beinahe täglichen Aktionen der Besetzer*innen und unzähligen Polizeieinsätzen.

Auch diesmal scheinen sich die Aktivist*innen auf eine längere Zeit in den Bäumen vorbereitet zu haben. Mit Hängematten, Wasser und Lebensmitteln ausgestattet, sind sie in die Kronen von Stieleichen und Rotbuchen geklettert und richten sich für die kommenden Tage ein. Weitere Aktionen sind zu erwarten.

Auf ihrer Internetseite solidarisieren sie sich mit den drei Gefangenen aus dem Hambacher Forst, die seit mehreren Wochen in Untersuchungshaft in Aachen und Köln befinden. Unter dem Motto „Free the T(h)ree!“ rufen die Aktivist*innen zu einer Kundgebung vor der JVA Ossendorf in Köln am kommenden Freitag, 16 Uhr, und zu internationalen Solidaritätsaktionen auf.

Näheres zu den Gefangenen unter abcrhineland.blackblogs.org

Pressekontakt: Lina Sommer 0157 53378295

Dieser Beitrag hat 7 Kommentare

  1. Yeahaaaaaaaaaa I Love You so much! Nice action, Much Power and Love and Warmth from the north to the Occupiers iam with you in my heart.

  2. Hurra und herzlichen Glückwunsch zum ersten Streich!!
    Der zweite folgt sogleich..?
    Lasst es euch gut gehen & passt auf euch auf!
    RWE in den Dreck!

  3. Unendlich viel Dankbarkeit und Liebe! An die Besetzer*innen und Alle die sie unterstützen.

  4. Einfach überwältigend, wieviele Aktionen es schon gab, während der diesjährigen Saison. Wo nehmt Ihr nur die ganze Kraft und Energie her? Wünsche Euch viel gute Laune und Gesundheit! Weiter so!

  5. hammergut!
    Ich freue mich riesig über diese Neuigkeiten!
    Gaaanz viel Liebe und Energie an die Mutigen in den Wipfeln, und allen von euch auf der wiese und im Wald, die so einen Kampf möglich machen!
    Danke an die Spülerinnen und Spitzenköchinnen, an die Pressemenschen und Schreiberlinge, an die Bau-m-enschen, einfach alle die, die da sind. Die, die Gesellschaft leisten, die einfach bleiben, und sich nicht vertreiben lassen!
    Ihr seid hammercool!

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen