Bei euch ist Frühling?! Na dann, höchste Zeit fürs Hambi Skillsharing Camp: Kommt vorbei!

Neuste Infos zur Person in Haft

englisch


Mister Blue misshandelt durch RWE-Securites, Polizei verweigert medizinische Behandlung

Schreibt Post an Mister Blue, 1uJS932/15, JVA Aachen, Krefelder Strasse 251.

Wir erhielten Informationen vom Anwalt des am 7. Oktober Inhaftierten. Die Festnahme sei wohl sehr brutal verlaufen. Er soll sowohl von Securityangestellen, so wie von der Polizei schwer verprügelt worden sein. Ein gebrochenes Handgelenk, Schlagmarken und eine Augenrötung ist das Ergebnis. Angeblich wurden Fotos von der Polizei von 5 Vorgängen gesammelt, an denen der Inhaftierte beteiligt gewesen sein soll. So rechtfertigen sie seinen Haftbefehl. Sie werfen ihm Körperverletzung vor, da er angeblich einen Securityangestellten gebissen haben soll. Außerdem Hausfriedensbruch, Störung öffentlicher Betriebe, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und Beleidigung. Nach wie vor verweigert er seine Personalien, weswegen er außerdem unter erhöhte Fluchtgefahr eingestuft wurde. Briefe und Kippengeld sind sehr erwünscht! Sobald wir die Adresse in Erfahrung bringen konnten, stellen wir sie sofort auf den Blog.
Anscheinend wird es gängige Praxis, Aktivistis zu verprügeln und ihnen danach eine Anzeige wegen Körperverletzung und U-Haft reinzudrücken. Danke, deutsches „Rechtssystem“! (mehr)

Dieser Beitrag hat 10 Kommentare

  1. Alle Kraft und alles Glück der Welt für euch.

  2. Dem Inhaftierten alles Gute! Lass dich nicht unterkriegen!

  3. Auch ich wünsche dem inhaftierten Menschen alles Gute.
    Hier noch die Polzeidarstellung:

    „Niederzier (ots) – In der Nacht zu Samstag besetzten mehrere Personen einen Bagger im Tagebau Hambach. Ein Mitarbeiter von RWE wurde bei dieser Aktion verletzt.

    Gegen 01:30 Uhr verschafften sich Unbefugte Zutritt zum Tagebau und begaben sich auf einen in Höhe der Ortslage Niederzier befindlichen Bagger. Drei Aktivisten hielten sich hiernach in etwa 30 Metern Höhe auf einer Plattform auf, eine Person fixierte sich an den Bagger. Eine vierte Person bewegte sich ungesichert auf einem Ausleger des Baggers in exponierter Lage in circa 40 Metern Höhe. Die polizeilichen Bemühungen, die Besetzer verbal zum Verlassen des Baggers zu bewegen, wurden durch die unkooperativen Aktivisten zunächst ignoriert. Durch Spezialkräfte wurden im Laufe des Tages alle vier Besetzer/-innen vom Bagger begleitet, die angekettete Person musste aus ihrem sogenannten „Lock-On“ befreit werden.

    Beim Besteigen des Baggers in der Nacht hatte eine Aktivistin den Baggerfahrer durch Tritte verletzt. Der 50-jährige RWE-Mitarbeiter musste in ein Krankenhaus gebracht werden, um seine Verletzungen ambulant behandeln zu lassen. Es wurde eine Strafanzeige wegen gefährlicher Körperverletzung gefertigt. Weiterhin wird den Beschuldigten vorgeworfen, sich wegen Hausfriedensbruchs und der Störung öffentlicher Betriebe strafbar gemacht zu haben.

    Zum Zwecke der Identitätsfeststellung wurden sie zur Polizeiwache nach Düren gebracht. Drei der Beschuldigten werden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen entlassen. Die Beschuldigte, der die gefährliche Körperverletzung zum Nachteil des Baggerfahrers vorgeworfen wird, soll auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Aachen einem Haftrichter vorgeführt werden. „

  4. Ich glaube ich habe die falsche Polizeidarstellung geschickt oder?

    Edit: Stimmt, aber deine ist auch schon spannend. „Schwere Körperverletzung“ wird „ambulant im Krankenhaus behandelt“. Wir hatten auch „freundliches Nachfragen einer Person auf der Polizeiwache führt zur sofortigen Ingewahrsamnahme dieser Person über Nacht.“ Das Leben steckt voller Überraschungen.

  5. Habt Ihr schon eine Adresse des Inhaftierten und gibt es neue Infos?
    Ist vermutlich jetzt nicht das Dringendste – wäre nicht schlecht die Repressions-Site kurz zu aktualisieren.

    Viel Power und solidarische Grüße!
    Uwe

  6. Hey ihr Schnarchnasen! Die Adresse und die Kontodaten der Inhaftierten Person hängen in der Waldküche! Bitte hochstellen!

  7. Die stärksten Entlastungs- und Entlassungsgründe in Ziffern: 20,240,253,266,324a,330,330a!

    Kurt Claßen
    19.10.2015

  8. Die Losung für den 21.10.15:
    Josef lag im Gefängnis, aber Adonaj war mit ihm. (1.Mose 39,20.21)
    Denkt an die Gefangenen, als wärt ihr Mitgefangene. (Hebräer 13,3)

  9. Gute Gedanken für den Menschen in der JVA. Gute Besserung, viel Kraft und gute Nerven wünschen wir.

  10. Traurig, dass es heute noch so etwas gibt. Man kann doch niemanden was anhängen, wenn man keine festen Beweise hat. Und selbst dann hat er das Recht „normal“ behandelt zu werden. Da kann man nur viel Kraft wünschen.

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen