Wiesen-/ Waldbesetzung und das Klimacamp 2014

http://visual-rebellion.com/wp-content/uploads/2012/05/Blockupy-Flickr-13-von-32-520x346.jpg
In diesem Jahr wird das Klimacamp in Borschemich beim Garzweiler Tagebau stattfinden. Am 27.Juli , also dem ersten Tag wird es am Abend eine Informations-und Film- Veranstaltung mit Schwerpunkt Braunkohleabbau und dem Widerstand dagegen. Es wird über einzelne Aktionen , wie den Besetzungen und Räumungen berichtet. Desweiteren soll es ein Shuttle ( 9 Personen) geben das zweimal Täglich zwischen dem Klimacamp und den ca. 30km entfernten Besetzungen im und am Hambacher Forst fährt.
Des weiteren findet ab dem 30. Juli das herrschaftskritische Barrio als Teil des Klimacamps auf der Besetzung statt.

Braunkohletagebau in Deutschland
Durch den Tagebau Hambach entstehen enorme ökologische Schäden, einer der
größten Mischwälder Europas fiel ihm schon fast zur Gänze zum Opfer. Etwa
45.000 Menschen wurden im Laufe der Jahre schon enteignet und aus der
Landschaft ihrer Vorfahren vertrieben. Entwurzelt wird hier jede Pflanze
und jedes Tier, sie müssen einem Loch weichen dass tief und kalt und
leblos ist; alles im Sinne des Profits eines großen Unternehmens.
Der Vortrag behandelt zunächst den Braunkohleabbau allgemein, leitet über
zum Abbau im Tagebau Hambach und zeigt im Anschluss daran verschiedene
Formen des Widerstands gegen diese Art der schonungslosen
Umweltverschmutzung. Die Referenten berichten in diesem Kontext auch über
das etwas andere Leben in einem Baumhaus.Mit dabei Filme, eine
Fotoaustellung und Infomaterial.

Referenten: WaldbesetzerInnen aus dem Hambacher Forst

Aus dem Hambacher Forst wird des weiteren zum Dezentralen Aktionstag aufgerufen am 01.08.2014.
Internationaler Aktionstag 01.08.
http://www.austriansoccerboard.at/uploads/profile/photo-10775.jpg?_r=1360944060
Aufruf zum Internationalen Aktionstag am 01.08.2014.

Das Rheinische Braukohlerevier (Deutschland, Köln/Aachen) zählt mit seinem drei Tagebauen und Kohlekraftwerken zu den größten Klimasündern in Europa. Jährlich werden hier über 100 Mio. Tonnen CO2 frei gesetzt. Dörfer, Wälder und Äcker verschwinden seit Jahrzenten. Ein Teil der hier produzierten Elektitzität geht ihn die Schwer- und Chemieindustrie, wo sich auch die Rüstungsiundustrie von Rheinmetall hinterverbirgt. Ein anderer Teil wird Exportiert. Genau hier trifft auch der Widerstand seit Jahren auf die Interessen von Konzernen und Politik. Seit 2012 ist der Hambacher Forst besetzt. Dieser soll dem Tagebau Hambach ganz weichen. Durch kreativen, radikalen Widerstand wird sich der Rodung des Waldes und dem Kohleabbau in den Weg gestellt. Häuser werden besetzt, Kohlebahnen blockiert, Straßen Theaters , Demonstrationen, Camps und Sabotagen durchgeführt. Um diesen Widerstand weiter zu bereichern, ihn zu fühlen und unkontrolierbarer zu machen rufen wir mit zum Dezentralen Internationalen Aktionstag am 01.08.2014 auf. Lasst uns die bestehenden Verhältnisse ins Wanken bringen. Lasst uns die Kämpfe Weltweit in einem Zusammenhang sehen.
Desweiteren wird vom 26.07-03.08 das Klimacamp in Nordrhein Westfallen (Deutschland) in Borschemich bei Erkelenz stattfinden. Dies liegt am Tagebau Garzweiler und soll vom Bagger demnähst aufgefressen werden.


Hier der Link zum Aufruf in mehreren Sprachen.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Ein Kommentar

  1. Hallo,ich erfuhr Gestern von dem Kohleabbau im Lausitz-Gebiet.Ich würde gerne hier und dort auch sein, wenn ich auch, arm genug,trotzdem froh sein muss um etwas Wärme im Winter, trotzdem es aus der Kohlekraftwerksabeit kommt. Ja, sehr schade, aber was soll ich nur tun? Kaum arbeitsfähig kannst du so was auch nicht aufgeben, nicht mal kritisieren eigentlich. Deshalb vergesst ihr hoffentlich auch nicht dieses Problem,oder nehmt mich und andere in ähnlicher Lage doch irgendwie noch mit??!??
    MfG.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.