Jetzt: Rojava verteidigen! Berxwedan Jiyane!

Solidarität mit den Baum- und Parkschützer_innen von Istanbul

In Istanbul kommt es derzeit zu aufständischen Situationen genauso wie zu krasser Repression den Protestierenden gegenüber. Was als Parkbesetzung für den Erhalt desselben begonnen hatte, hat sich zu einem Bürger_innenaufstand ausgebreitet – und auf der anderen Seite zur Demonstration autoritärer Politik, die sich nicht scheut über Leichen zu gehen, wenn es um die Durchsetzung der eigenen Interessen geht: Nach unbestätigten Meldungen gibt es 2 Tote, die Opfer der Polizeigewalt wurden. Aber der Reihe nach: Zuerst fing alles vor einigen Tagen an, mit einer Besetzung des Taksim-Platz in Istanbul, der gefällt werden soll für eine riesige Shopping-Mall. Nachdem die Besetzung früh morgens brutal von der Polizei geräumt wurde, kamen daraufhin weit mehr Menschen in den Park um ihn erneut zu besetzen. Das ganze widerholte sich mehrmals. Mit jeder Besetzung breitete sich der Widerstand aus, bis er auf andere Gebiete und Thematiken übergriff und nun Ausdruck einer generellen Unzufriedenheit mit der autoritären Politik wurde. Die Polizei kennt wie stets nur ein Mittel: brutale Gewalt. So kommt es, dass es inzwischen viele Verletze gibt und Gerüchte über bis zu zwei Toten kursieren, die von bürgerlichen Medien allerdings nicht bestätigt werden. Die Zeit schreibt: „Vielleicht geht es am Ende auch gar nicht so sehr ums Grün, sondern um die haarsträubende Willkür, mit der die Herrschenden der Türkei Stadt und Land umbauen – ohne die Menschen auch nur einmal zu fragen.“ Das alles gibt es allerdings nicht nur in der Türkei.

Auf Linksunten erschien folgender Artikel:
Seit einigen Tagen demonstrieren türkische BürgerInnen friedlich gegen den Abriss des Gezi Parks in Taksim, einem der letzten grünen Flecken im Herzen der Millionenstadt Istanbul. Gemäß dem Plan der von Ministerpräsident R. T. Erdogan geführten AK-Partei soll hier ein Einkaufscenter entstehen, was vermutlich vor allem seinen Interessen und seinen Nebeneinkommen zugute kommt.

Was als kleine Aktion von ca. 100 Leuten anfing, wurde innerhalb von wenigen Tagen zu einem Protest von Zehntausenden. Man fing an, im Park zu campen, versammelte sich, um gemeinsam zu singen, zu lesen, zu tanzen. Ich war am Donnerstag abend vor Ort und es herrschte eine unglaublich positive, rührende Stimmung.

Mitte der Woche verkündete Ministerpräsident Erdogan öffentlich: “Wir haben uns entschieden”, und dass die Pläne, den Park abzureißen, nicht gestoppt werden.
Anschließend wies er die Polizei an, in den frühen Morgenstunden ohne Vorwarnung die Demonstranten mit Wasserwerfern und Tränengas aus dem Park zu vertreiben. Dies ist seitdem jeden Morgen geschehen und wird fortgesetzt, während ich diese Worte schreibe. Zelte wurden verbrannt, BürgerInnen weggeschleift und ihnen wurde Tränengas aus nächster Nähe direkt ins Gesicht gesprüht.
Unschuldige werden angegriffen, verletzt und mussten in Krankenhäuser gebracht werden. Momentan gibt es Gerüchte, dass eine Person getötet wurde und ihr Ausweis von Beamten beschlagnahmt wurde. Ein unheimliches Echo der Angriffe am 1. Mai, als eine unschuldige 17-Jährige bewusstlos geschossen wurde mit einer Tränengas-Waffe. Dieses Mädchen wurde später von staatlicher Seite als Terroristin abgestempelt.
Dieser Protest ist inzwischen weitaus mehr als eine Aktion zum Schutz einiger Bäume. Dies geht gegen die faschistische ‘ Ich kann machen, was ich will’-Attitüde, die die eigenen BürgerInnen nicht nur unterdrückt, sondern sogar angreift.

Noch schlimmer: Viele nationale Medien zensieren sich selbst / werden zensiert und berichten kaum oder gar nicht über die Vorgänge in Istanbul.
#direngeziparki ist mittlerweile auf Platz 2 der weltweiten trending topics bei Twitter. Bitte helft uns, diese Nachricht zu verbreiten und Erdogans skrupellosem, unmenschlichem Handeln ein Ende zu setzen.

Was ihr tun könnt:

– Leitet diese Nachricht weiter an alle, die ihr kennt

– nutzt Hashtags wie #direngeziparki und #OccupyGezi, um eure Unterstützung zu zeigen, nicht nur auf Twitter

– Postet auf Facebook

– Taggt @bbc @cnn @reuters und andere Medien in diesen Tweets und Status-Updates

– Informiert die Medien in eurer Stadt

An unsere Freunde außerhalb der Türkei: Wir brauchen eure Unterstützung! Bitte verbreitet diese Nachricht an alle Freunde, Familie & Bekannte.

Bitte informiert euch selbst und macht diesen Aufruf weiter bekannt, denn die jetzige Situation wird von Tag zu Tag ernster! Wir brauchen die Aufmerksamkeit der internationalen Medien – und der sozialen Netzwerke – damit über die Geschehnisse in Istanbul weiterhin berichtet wird.

In einem Kommentar dazu heißt es:
„Bisher gab es 2 Tote und unzählige Schwerverletzte, tendenz steigend. Mehrere Menschen haben auf Grund von Gummigeschossen ihr Augenlicht verloren. Die Bullen genieren sich auch nicht auf Senioren einzuprügeln. Nichtdestotrotz gehen die Proteste weiter und mehr und mehr Menschen strömen nach Taksim.

http://edition.cnn.com/2013/05/30/world/meast/istanbul-protests/index.ht…
http://occupygezipics.tumblr.com/

Was alle machen können die sich derzeitig nicht in Istanbul befinden ist folgendes: Ruft bei der türkischen Botschaft in Berlin an (030 275 85 0) oder noch besser, beim deutschen Konsulat in Istanbul (0090 212 3346 100) und fragt nach warum die Polizei in Istanbul friedliche Demonstranten krankenhausreif prügelt und ob ein weiterer Konsumtempel in Istanbul wirklich diverse Menschenleben wert ist. Behauptet, dass ihr eigentlich vor hattet ein paar Tage in Istanbul zu verbringen aber dass ihr es Euch auf Grund der aktuellen Ereignisse noch mal anders überlegt habt, da ihr Euch auf Grund der ausser Kontrolle geratenen Polizisten, eurer körperlichen Unversehrtheit nicht mehr sicher sein könnt. “

Auch die bürgerlichen Medien schreiben über die Vorkommnisse: Tagesschau, Zeit, Spiegel . Interessant an der Berichterstattung ist vor allem, wie sie sich davon unterscheidet, wie wenn die gleichen Vorkommnisse hierzulande passieren würden.

Dieser Beitrag hat einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen