Räumungsdrohung für die Wiese ab 12.06. Weitere Infos hier

alle staubträchtigen Aktivitäten sofort einstellen

Laut Aachener Zeitung fordert die Vorsitzende der Grünen-Kreistagsfraktion, Verena Schloemer, “ alle staubträchtigen Aktivitäten in den Tagebauen Inden und Hambach sofort einzustellen.“ Eine Vorderung der wir uns anschließen können. Aber nicht bloß wärend der derzeitigen Inversionswetterlage, die einen Abzug des radioaktiven Feinstaubs in der Luft verhindert, sondern generell und für immer!

Anders sieht das RWE „„Wir haben momentan einen Energiebedarf mit täglichen Spitzenwerten bis zu 80.000 Megawatt. Dazu steuern die erneuerbaren Energien nur rund 3000 bis 4000 Megawatt bei.“ Lege man die Tagebaue still, säße die Bevölkerung bald im Kalten und im Dunkeln.“ (Aachener Zeitung)
Komisch, wurde doch gestern gefordert, dass in den Privathaushalten die Öfen ausgelassen werden, weil der Feinstaub auf die geschoben wurde. Also tatsächlich dass die Menschen im Kalten sitzen sollen. Tatsächlich geht es aber um die Industrie, die nicht im Kalten und Dunklen sitzen soll. Würde es um die Menschn gehen, dann würde sich zu allererst einmal ernsthaft Gedanken gemacht werden um die hohe Todesrate durch den Feinstaub aus der Braunkohleverstromung. Dann würde sich überlegt, ob es nicht vielleicht Möglichkeiten gäbe nicht im Kalten und Dunklen zu sitzen und dennoch kein Lungenkrebs zu bekommen. Denn mit Lungenkrebs oder anderen Erkrankungen durch RWE’s Feinstaub will es auch im Warmen und Hellen nicht mehr recht gemütlich werden.

Interessant an der Rechnung von RWE ist übrigens auch, dass so getan wird als ob es real nichts laufendes gäbe außer Erneuerbaren und Braunkohlekraftwerken. Weiter behauptet RWE „Die Hintergrundbelastung ist nicht zu unterschätzen. Selbst wenn der Tagebau stillgelegt würde, wären die Werte nicht viel besser.“
Wär kähme denn auf die Idee, dass Deutschlands größter Emittend von Feinstaub etwas mit den erhöhten Feinstaubwerte zu tun haben könnte, die genau in dessen Umgebung gemessen wurden. Unvorstellbar!

Dieser Beitrag hat einen Kommentar

  1. Ach Quatsch, der Feinstaub hat doch nichts mit dem Tagebau zu tun. Man fragt sich nur warum wir hier sogar schwarzen Schnee haben. Warum man hier jeden Tag mehrmals sauber machen muss um nicht im totalen Dreck zu leben.
    Wir haben diese Woche ja sogar versucht jemanden ‚Offizielles‘ ans Telefon zu bekommen zu den Feinstaubwerten und was nun zu tun sein soll. Komisch, erst wird man von Niederzier nach Düren verwiesen, von Düren nach Köln an die Bezirksregierung (weil hier NIEMAND von etwas wissen will) und in Köln ÜBERRASCHUNG! ist der Zuständige in einer Besprechung. Dann ist man in der Warteleitung und dann ist plötzlich ein Besetztzeichen in der Leitung. Achja, und dann war da Feierabend…
    Traurig, aber wahr… Da kommt einem echt alles hoch…

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen