Jetzt: Rojava verteidigen! Berxwedan Jiyane!

Morddrohung gegen Wiesenbesetzer?

Der Besitzer der Wiese auf der das Protestcamp derzeit stattfindet, teilte uns heute von einer Begegnung mit, die er vor einigen Tagen mit den Pro-RWElern hatte. Einer dieser beiden sei der Besitzer der Nachbarfläche, auf dessen Anweisung der erste Räumungsversuch stattfand, während dem der Besitzer unserer Fläche in Handschellen abgeführt wurde.
„Zwei Fürsprecher von RWE erklärten am Samstag bei einer Waldbegegnung: „Wir wollen diese Leute hier nicht“, und einer der beiden weiter: Er habe Sorge um die Besetzer, er befürchte, er könne bei der Ausübung seiner Jagd auf Wildschweine versehentlich
einen der Besetzer mit seinem Jagdgewehr treffen.

Den beiden Jägern bin ich auf Höhe des Lambertzhofes am Rande des Erbwaldes an ihrem Hochsitz begegnet. Ich wurde gebeten, meinen Fußweg nicht fortzusetzen und zu warten, es finde Zielschießen statt, am Waldrand sei eine Zielscheibe aufgestellt und es solle ein Zielschuss abgegeben, was dann auch geschah. “ so der Besitzer der Fläche

Dieser Beitrag hat 2 Kommentare

  1. Hallllllllllllllllllooooooooooooooo
    Ihr habt bestimmt schon gesehen das die Rodung 2012 schon durch ist oder.
    Macht mal die Augen auf.
    Es werden erst ab Nov 2013 wieder Bäume fallen.
    Viel Spass noch in der Kälte.

  2. Wenn diese „Jäger“ ein Wildschwein von einem Menschen nicht unterscheiden können, dann sollten sie ihren Jagdschein lieber abgeben.
    Leider sind genug Sonntagsjäger unterwegs, die sich zum Teil gegenseitig verletzen.
    Also . . . nicht verrückt machen lassen, ihr bringt den längeren Atem mit.

    Liebe Grüße von Michael aus Köln, der euch im Dezember mal mit dem Fahrrad besucht hatte (und sich gerne von der Friedlichkeit überzeugen ließ, auch der warme Kaffee tat gut).

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen