Feuer und Flamme für Klimakiller

Etwas verspätet haben wir diesen Artikel auf Indymedia gefunden:

In den frühen Morgenstunden des 1. Februar 2019 hat eine Aktionsgruppe erfolgreich zwei Stromkästen der RWE Power AG am Rande des Braunkohletagebau Hambach (NRW) sabotiert. Mit zuvor präparierten Brandsätzen sollte die Elektrik der Stromkästen irreparabel beschädigt werden und ein Kabelbrand ausgelöst werden. Mithilfe der Kästen rund um den ca. 8×6 km großen Tagebau wird das Grundwasser im gesamten Bereich sowie im Umland auf etwa 450 m Tiefe abgepumpt – mit verheerenden Schäden für Flora und Fauna, so auch den direkt angrenzenden verbliebenen Teil des Hambacher Waldes, ein wertvoller Jahrtausende alter Wald, der zahlreiche seltene und bedrohte Tier- und Pflanzenarten beheimatet.

Mit dieser Aktion sollen der Infrastruktur von RWE nicht nur ein direkter Schaden zugefügt werden, sondern auch immer wieder Kosten für Reparaturen und Ausfälle entstehen. Auch werden mit fortwährenden Aktionen Security und Bullen vor Ort auf Trab gehalten und unserem Widerstand gegen den Umgang mit Klima, Wald und dem inzwischen siebenjährigen anarchistischen Besetzungsprojekt Ausdruck verliehen. Wir lassen uns auch von zunehmender Repression nicht einschüchtern und lassen uns nicht von „politischen“ Lösungen für Klimakrise und Naturzerstörung überzeugen. Wie durch die kurz zuvor veröffentlichten „Ergebnisse“ der CO2hlekommission erneut bestätigt wurde. Wir fordern:

  • Feiheit für #FreeEule, die letzten drei Gefangenen der #lausitz23 und alle weiteren Gefangenen!
  • Solidarität mit der Besetzung im Hambacher Forst!
  • den sofortigen Ausstieg aus der Braunkohle und
  • ein Ende der gewaltvollen Ausbeutung unser aller Lebensgrundlage – Klimagerechtigkeit jetzt!

Die Aktion fand im Kontext zahlreicher militanter Aktionen rund um Braunkohle und den Tagebau Hambach in den vergangenen Jahren statt, mit denen wir uns solidarisch erklären.

Link zum Artikel: https://de.indymedia.org/node/29307

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

4 Kommentare

  1. o wie schön. das solch dokumentation der aktionen stattfindet.
    lasst euch nicht erwischen!

  2. Trotz bzw. wegen der unsäglichen Hasstiraden seitens der Klimakiller gegen die Klimagerechtigkeitskämpfer*innen im folgenden weitere schöne Beispiele der stetig wachsenden vielfältigen regionalen, aber auch globlalen Solidarität!

    https://twitter.com/Gazelight/status/1105067492853067776

    https://www.tag24.de/nachrichten/protest-hambacher-forst-braunkohle-tagebaue-ende-gelaende-998828

    https://twitter.com/DanielHofing/status/1104802840671850496

    https://twitter.com/Ingwerknolle1/status/1105020965250105344

  3. Die Welt um uns herum versinkt in Unwettern und zeitgleich feuern ein paar geldgierige Säcke den Klimawandel aus reiner Profitgier noch an und zerstören unsere Zukunft.

    Entweder wir stoppen die korrupte Allianz von NRWE jetzt oder nie. Und dabei muss jeder auf seine Weise kämpfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.