Sonderzug zur Klimakonferenz in Paris blockiert!

Block the Train to Paris – Der Klimagipfel ist Teil des Problems!

https://linksunten.indymedia.org/image/160647.jpg
Quelle:https://linksunten.indymedia.org/
Am 28. November reisen auf Einladung der Bahn geladene Delegierte, unter anderem die BRD-“Umweltministerin“, mit einem Sonderzug nach Paris, um dort am Klimagipfel teilzunehmen.
Wir haben den Zug in Frankfurt abgefangen und seine Weiterfahrt blockiert!
Die „umweltfreundliche“ Anreise, beworben durch die Deutsche Bahn, und medienwirksam benutzt durch hunderte Politiker_innen und Wirtschaftsvertreter_innen, ist Teil eines Spektakels. Ein Spektakel, mit dem uns seit Jahrzehnten Klimaschutzbemühungen vorgegaukelt werden. Nach außen wird behauptet, nach Hochdruck an der Rettung des Weltklimas zu arbeiten.

Doch das ist eine Ablenkung! Für uns ist die Klimafrage untrennbar mit der Systemfrage verbunden. Wir leben in einem Wirtschaftssystem, dass ohne ständigen Profit und immer mehr Wachstum nicht existieren kann (und trotzdem periodisch in Krisen verfällt). Wir werden beherrscht von einem Staat, der vor allem das Eigentumsrecht derer schützt, die uns und die Ressourcen dieses Planeten ausbeuten wollen.

Solange das so bleibt, werden wir immer auf einen gesellschaftlichen Kollaps zusteuern – die globale Erwärmung ist nur ein Ausdruck davon!

Staat und Wirtschaft können aus ihrer systembedingten Interessenlage heraus keine effektiven Maßnahmen für den Klimaschutz ergreifen. Deshalb kann nur unser eigenes, direktes Handeln die globale Erwärmung aufhalten!

Diejenigen, die in Paris verhandeln, sind zu einem großen Teil mitverantwortlich für die globale Erwärmung – weil sie gesellschaftliche Macht in ihren Händen halten, mit der diese Situation erst erzeugt wurde. Sie sind ALLEIN verantwortlich für die Repression, die Klimaaktivist_innen weltweit entgegen schlägt. In Paris wurden sämtliche Demos gegen den Klimagipfel verboten. Im rheinischen Braunkohlerevier sitzen 3 Umweltaktivist_innen, die T(h)ree, wegen direkten Aktionen in Untersuchungshaft.
Daraus folgt für uns: In Paris sitzen in den nächsten 2 Woche nicht die, die das Problem lösen – dort sitzen die, die das Problem verursachen!

Wir unterbrechen hier in Frankfurt deshalb ihre Anreise, um das der Öffentlichkeit klar zu machen – und auch ihnen selbst.
Das Blockieren dieses Zuges ist symbolisch – trotzdem fanden wir es notwendig, dieses Zeichen gegen die Selbstherrlichkeit der „Klimaunterhändler“ zu setzen. Doch wir müssen direkt aktiv werden: Kohletagebaue blockieren, Massentierhaltungsbetriebe abfackeln, Baugeräte zerstören, den Kampf um das Weltklima auf die Straße tragen, die Allmacht des Staates brechen.

Wir sehen uns auf der Straße, auf den Schienen und in den Wäldern!

Free the T(h)ree! – Kapitalismus endlagern!

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

3 Kommentare

  1. 3 Personen in U-Haft? Nicht 4?

  2. Es wäre gut gewesen, wenn es gestern bereits eine PM gegeben hätte, auf die man dann auch hätte verlinken können.
    Statt die Deutungshoheit an die Presse-Agenturen zu verlieren, die eben nur darauf eingehen, dass radikale Umweltaktivisten entsprechenden Zug blockiert haben, ohne näher auf das wer & wieso einzugehen.

    Eine Pressearbeit, die 1 oder 2 Tage zu spät kommt, fällt mir leider immer wieder auf, mit der Folge, dass der politische Gegner bzw. der Staat diese Zeit ausgiebig dazu nutzt, entsprechende Aktionen zu kriminalisieren und zu diskreditieren.
    Ein PM müsste, damit man diese wirksam verbreiten kann, bereits bei Aktionsbeginn vorliegen.

    Und auch bei eskalierenden Lagen muss zeitnah gemeldet werden.
    Es nützt nichts, 2 Tage nach einer zusammengeprügelten Demo einen Bericht zu verfassen, während die Polizei bereits während des Prügelns noch Stellung nimmt, und anschließend ausschließlich die Polizeidarstellung mit armen, verletzten Polizisten, die sich nur gewehrt hätten, in die Medien kommt, weil niemand in der Lage war, zeitnah eine Gegendarstellung zu veröffentlichen.

    Edit:
    Eine PM wurde soweit wir wissen bereits zu Aktionsbeginn verschickt. Es handelte sich aber nicht um eine Aktion der Besetzung, weswegen sie auf diesem Blog erst später zur Dokumentation veröffentlicht wurde.

  3. Die Klimaerwärmung lässt die Kapitalisten nicht kalt, damit lässt sich viel Geld verdienen. Schliesslich btaucht jeder Mensch Luft zum Atmen und Wasser zum Trinken. Dass die Hauptverursacher nun die sind, welche Lösungen anbieten, kennt mensch ja im Kleinen von den Asbestherstellern…
    War der Strom wirklich nicht abgeschaltet ? Dann war es Massarbeit und/oder es waren günstige Umstände, dass es gut gegangen ist. Schon bei erhöhter Luftfeuchtigkeit, wie sie dann am Sonntag kam, wäre die Gefahr eines Stromüberschlags enorm angewachsen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.