Hambacher Forst – wie Robin Hood mitten im Wald und gegen die Abholzung

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/de/f/f5/Radioblau.pngSeit einem Jahr lebt Tim in einem der letzten deutschen Urwälder. Ziel ist die Erhaltung durch Besetzung des riesigen Waldgebietes zum Schutz vor der Abholzung und Zerstörung eines kompletten Ökosystems mit seiner vielseitigen Artenvielfalt an Flora und Fauna.
Der Hambacher Forst ist seit zwei Jahren besetzt. RWE hat für 2100 den Yachthafen schon geplant, die Grundstückpreise schnellen schon jetzt in die Höhe. Und dabei ist der Wald noch nicht einmal abgeholzt und das Loch gegraben. Da scheint sich die Diskussion um den Klimawandel schon zu erübrigen, bei so einem Raubbau an der Natur…
Noch ist der Wald frei zugänglich. Wer sich also schon immer mal einen Urlwald anschauen wollte oder dort seine Ferien verbringen ist herzlich willkommen. Es gibt auch Voküs und Support, denn mittlerweile ist der Wald quasi eine internationale Pilgerstätte geworden, wenn es um Ökoaktivismus geht. Zelt, warme Kleidung und Gummistiefel sind natürlich einzupacken.
Link zum Radiobeitrag ( Hier )

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.