Blockupy 2014

Blockupy 2014
Am 17.Mai 2014 fand im Rahmen der Blockupy Aktionstage mehrer Demostrationen International statt.
Es beteiligten sich Insgesamt mehr als 10.500 an an Demostarationen und weiteren Aktionen.
Berlin: 3500 / Stuttgart: 3000 / Düsseldorf: mindestens 1500 / Hamburg: 2500
Aktivist_innen aus dem Hambacher Forst sowie von ausgeco2hlt beteiligten sich an den Protesten in Duisburg.
Erst an der Demonstration durch die Innenstadt von Düsseldorf, dann an der Blockade vom Apple Store der seit Monaten in den Schlagzeilen landet wegen Raubbau und Menschenverschtenden Firmen Politik die jetzt schon hunderte von Toten kostete, des weiteren an der Störung des Betriebes am Düsseldorfer Flughafen der mit unter zu den Größten Abschiebeflughäfen Deutschland gehört.
Anschließend an einer spontanen weiteren Demonstration vom Bahnhof zum Linken Jugendzentrum.
Pressemitteilung von Blockupy:

17.5. PM: Blockupy-Demos in Berlin, Düsseldorf, Hamburg und Stuttgart


Infos zum Abschiebeflughafen Düsseldorf:
http://allebleiben.blogsport.eu/2012/04/08/mobilisierungsveranstaltung-%E2%80%93-abschiebeflughafen-dusseldorf/
Infos Airberlin schiebt ab:
http://airberlinschiebtab.blogsport.de/
Fokus Zeitungsartikel über Apple:
http://www.focus.de/finanzen/news/unternehmen/miese-arbeitsbedingungen-die-schmutzige-seite-von-apples-erfolg_aid_706798.html

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

3 Kommentare

  1. Handys: Raubbau an der Gesundheit und an der Natur

    Mobiltelefone sind zum Wegwerfartikel geworden. Doch sie enthalten viele wertvolle Stoffe wie das Schwer­metall Neodym. Abbau und Verarbeitung bedrohen die lokale Bevölkerung. Das zeigt ein Beispiel aus Malaysia.
    Mehr als vier Millionen neue Handys haben die Schweizer 2011 gekauft. Diese Zahl weist der Marktbericht «Weissbuch» des Branchenexperten Robert Weiss aus Männedorf ZH aus. Die rasante technische Entwicklung der Mobiltelefone führt dazu, dass sich die Besitzer in kurzen Abständen immer wieder neue Geräte zulegen. In den Handys sind über 50 verschiedene Stoffe enthalten. Darunter sind auch Metalle der Gruppe der sogenannten Seltenen Erden wie zum Beispiel Neodym. Das Problem: Abbau und Verarbeitung sind für Mensch und Umwelt gefährlich. Neodym wird aus Althandys nicht rezykliert – im Gegensatz zu anderen Metallen.Das australische Bergbauunternehmen Lynas liefert Neodym für Smart­phones und iPods von Apple. Lynas baut in Australien Gestein ab, das einst aus Vulkanen an die Oberfläche geschleudert wurde. Darin ist das Neodym eingelagert. […]

    https://www.ktipp.ch/artikel/d/handys-raubbau-an-der-gesundheit-und-an-der-natur/

  2. Re: Maxi

    Da geht es um mehr als nur die ökologischen Nebenkosten der ach so „schlauen“ Geräte. Dieselbe Volkswirtschaft produziert auch ferngesteuerte Spionflugzeuge die die Telefonierenden totschießen wenn sie was „unangenehmes“ sagen. Diese so reißerisch angepriesenen Telefone sind für das amerikanische Außenhandelssortiment das was die Offshore-Windmühlen in der Kundenpropaganda für das RWE sind, die Vorzeigeausrede dass auch etwas anderes produziert werden würde als das tödliche Kerngeschäft. Leider deswegen mit derselben Rücksichtslosigkeit hinsichtlich der offenkundigen Nebenwirkungen!

    https://linksunten.indymedia.org/en/node/77066

  3. Ihr seid selbst im Nichteinhalten der orhografischen Konventionen konsequent. Hut ab!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.