Update 09:27

+++ Die Infowand wurde von den Bullen zerstört +++ Küchenvorbereich wurde abgerissen und weg geräumt +++ den Leuten im Wald gehts gut, entspannte Lage, gute Stimmung +++ Leute die vom Boden geräumt wurden werden in Gewahrsam genommen +++ Presse wird zur Zeit nicht ins Camp gelassen +++ Trotzdem versuchen +++

Räumung im Moment

Gerade findet die Räumung des Hambacher Forstes statt! Mehrere Hundert Polizisten sind im Einsatz um das Recht von RWE auf Zerstörung gewalttätig durchzusetzen gegen den Willen der vom Tagebau betroffenen. Das wäre ohne einem Polizeistaat nicht möglich! Wer die Rodung des Hambacher Forstes in Frage stellt muss auch die Verhältnisse in denen wir leben in Frage stellen!
Die Räumung wir einige Zeit dauern. Genug Zeit um aktiv zu werden. Kein Castor dieses Jahr? Heißer Herbst im Wald!
Versucht zur Waldbesetzung zu kommen, macht Aktionen in der Region, macht Aktionen in euren Städten. Meldet Infos unter: 015775440595

Update: 08:47

+++ Aktivist_innen die auf dem Boden waren wurden schon geräumt +++ Kletterteam begutachtet gerade die Lage in den Bäumen +++ Irgendwo wird gflext +++ Noch nicht viel Polizei im Wald +++ Sind vermutlich noch mit den Barrikaden beschäftigt +++ Ob Presse durchgelassen wird ist noch unklar +++

Räumung jetzt

Die Räumung hat heute morgen begonnen!
Mit einem Großaufgebot rückt die Polizei soeben an und verbildlicht, dass großflächige Zerstörungen wie die durch den Tagebau Hambach nur mit einem Polizeistaat möglich sind.
Kommt jetzt in den Wald und guckt wie ihr unterstützten könnt!
Macht Soliaktionen in euren Städten!
Werdet kreativ! Werden aktiv!

Solidarität von den Grünen

Während die NRW-Grünen sich munter an einer Landesregierung beteiligen, die Europas größten Klimakiller trägt, wächst an der Basis der Partei der Unmut. So hat der Kreisverband Aachen eine Erklärung unterzeichnet, in der sie den Ausstieg aus der Braunkohle fordern und den Erhalt der Restfläche des Hambacher Forstes. Auserdem erklären sie ausdrücklich ihre Unterstützung für die Waldbesetzung und den Widerstand von ausgeco2hlt und der Bürgerinitiativen vor Ort. Unten die Erklärung. Weiter lesen!