Räumungsdrohung für die Wiese ab 12.06. Weitere Infos hier

Ein paar persönliche Gedanken zum Polizeieinsatz gegen Krähennest am Donnerstag, den 22.11.18

Friede den Hütten – Krieg den Palästen
Der Polizeieinsatz zur Zerstörung aller Bodenstrukturen im Barrio Krähennest am Donnerstag zeigt einmal mehr exemplarisch, wie verlogen die Begründungen und Pressemitteilungen der Polizei und ihr nahestehender Medien sind.
Entgegen der Behauptungen gab es im Krähennest weder Barrikaden, noch Rettungswege, die freigeräumt werden mussten.

„Müll und andere Gegenstände, die nicht in den Wald gehören“?
Es ist zynisch unsere Küche und unseren Tipi mit Feuerstelle als Müll zu bezeichnen angesichts der Absicht von RWE, den Wald aus „Sicherheitsgründen“, trotz eventuell naher Einstellung des Braunkohleabbaus, roden zu wollen.

Trotz des im Grundgesetz proklamierten Schutzes von Privateigentum wurden bei der Räumung private Gegenstände und persönliches Eigentum trotz Protestes zerstört und abtransportiert (gestohlen).

Es kann dokumentiert und bezeugt werden, dass ein Mensch von der Polizei mit Gewalt daran gehindert wurde, seine persönliche Habe (Zelt, Schlafsack, Matte etc.) zu sichern und zu entfernen. Trotz lauter Rufe, dies sei privat und sein Eigentum, wurde sein Zelt mit Inhalt von RWE-Schergen abgerissen und durch den Wald zum LKW gezerrt.

Die Polizei guckte zu und hinderte den Menschen aktiv daran zu seinem Eigentum zu gelangen. Er wurde dann auch abgeführt. Erst nach massiven Protesten wurde ein weiteres Zelt stehen gelassen.

Auch bei der Räumung der Küche, in der erkennbar persönliche Gegenstände lagerten, gab es keine Möglichkeit diese zu sichern oder an sich zu nehmen.

Die Polizei hat das unverhältnismäßige und unrechtmäßige Vorgehen von RWE gedeckt und möglich gemacht.

Ganz offen sichtbar wurde, dass der Polizei angeblich geschützte Grundrechte scheißegal sind und sie selbst, als „Hüter von Recht und Ordnung“, die Verletzung dieser Rechte betreibt.

Das Vorgehen der Polizei war Psychoterror und Einschüchterung. Gerade bei der Räumung von Krähennest bewies sie selbst, dass sie als Handlanger von RWE fungiert.

Aber wie auch immer sie mit unverhältnismäßigen, sinnlosen (Steuerverschwendenden) und Rechteverachtenden Maßnahmen versucht unseren Widerstand kleinzukriegen:

– wir sind da – wir werden da sein – und wir werden immer mehr!
¡NO PASARÁN! Sie werden nicht vorbei kommen!

Dieser Beitrag hat einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen