Jetzt: Rojava verteidigen! Berxwedan Jiyane!

Zweiter Tag der Räumung: Aktueller Stand

Ein Kletteraktivist musste über Nacht seinen Baum verlassen, da ihm nach wie vor von Polizei und Notarzt Decken oder ähnliches verweigert wurden. Bei 3°C !
An den letzten Mensch in den Bäumen versucht momentan wieder das Kletterteam zu gelangen. Aber ohne Erfolg!
Ihm werden weiterhin Wärmemöglichkeiten verweigert, obwohl er nur mit Pullover im Baum sitzt und über Nacht blaue Finger bekommen hat.
Ein weiterer Aktivist ist immer noch im Tunnel. Die Polizei bereitet grade evtl. vor den Tunnel aufzubaggern und damit Menschenleben zugefährden. Eine Kontaktperson wird geduldet.
Mehrere Aktivisten mussten nach ihrer Räumung ins Krankenhaus gebracht werden, da sie unterkühlt waren.

Dieser Beitrag hat 2 Kommentare

  1. „Polizei und Notarzt“:
    Ich bin mir ziemlich sicher, dass erwähnter Notarzt Teil des bei solchen größeren Einsätzen zum Einsatz kommenden polizeieigenen Rettungsdienstes ist. Angehörige des zivilen Rettungsdiensts würden einem ausgekühltem Kletterer wohl kaum eine Decke verweigern, ich bezweifle allerdings stark, dass solche Kräfte vor Ort sind.
    Der Wirklichkeit näher währe also „Polizei und deren Notarzt“ zu sagen.
    Ansonsten: haltet Durch, ihr seid spitze!

  2. Wer sich selbst in eine solche Lage bringt und ohnehin schon viel zu hohe kosten für seine „rettung“ beansprucht kann ruhig ein wenig frieren

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen